Wer nicht hören will, muss fühlen

Asunción: Wegen der großen menge an konfiszierten Fahrzeugen musste die Staatsanwaltschaft heute eilig einen Abstellplatz schaffen, wo man diese solange abstellt, bis sie abtransportiert werden können. Die Fahrer hielten sich nicht an die Quarantäne.

Unter anderem an der Autopista Ñu Guazú waren Polizei, Militär und Staatsanwaltschaft heute damit beschäftigt die Personen aus dem Verkehr zu ziehen, die nicht herumfahren dürfen es jedoch dennoch tuen. Neben den mehr als 100 Fahrzeugen wurden auch die Fahrer angeklagt und haben mit saftigen Bußgeldern zu rechnen. Parallel dazu soll ihnen Hausarrest erteilt werden. An anderen vier Kontrollpunkten kam es zu einem ähnlich hohem Aufkommen von Fahrzeugen, die nun unter Aufsicht stehen und nicht benutzt werden können.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Wer nicht hören will, muss fühlen

  1. Wie hoch ist das Bußgeld? Bekommt man das Auto wieder, wenn man es zahlt?
    Für die Paraguayer ist das schon heftig sowas, ist die Karwoche schon IMMER mit Reisen ins Inland verbunden.
    Die Ausgangssperre gilbt selbstverständlich nicht für Politiker laut dem neuesten Dekret (siehe anderer Artikel), die natürlich durch das Land fahren werden, wie sie lustig sind.
    Ich zitiere:
    „Ausgenommen sind:
    Vertreter nationaler, Distrikt- und kommunaler Behörden, Vertreter diplomatischer Einrichtungen und Vertreter internationaler Organisationen zur Wahrnehmung ihrer dringenden Aufgaben; öffentliche und private Gesundheitsdienste, Präventions- und Notfalldienste für medizinische und Krankenhausgeräte; Gesundheitspersonal, Militär und Polizei.“

    Ein wahrliches Fest für Regierende, das dumme Volk so zu demütigen und einsperren zu lassen. Das stellt ja die Maßnahmen in Deutschland selbst im Schatten.

  2. Gut einen Monat nachdem die Bevölkerung aufgerufen wird zuhause zu bleiben und Wochen nach einer totalen Ausgangssperre (mit Ausnahmen) macht die Polizei endlich Kontrollen? Ist es wirklich schon so schlimm oder sind wir immer noch bei 27 Infizierten im Paraguay? Komisch, wenn es im Chaco schon zu zwei und im Parlament zu positiven Ergebnissen kam.
    Jedenfalls Gratulation an die Polizei. Denn seit dieser Woche kann ich auf den Straßen (vor meiner Villa und wenn jemand von uns Einkaufen fährt) nichts mehr von Ausgangssperre bemerken.
    Dann hoffen wir, dass die Paragauyos weiterhin hiesig Gesetze respektieren wie wenn sie als Ausländer dies bei der Migration hätten tun müssen. Ja, die Betonung liegt auf dem Wort „weiterhin“, sozusagen als Ausklang des 1. Augusts. Und die Polizei diese Gesetze weiterhin fleißig auf Einhaltung kontrolliert.
    Ich frage mich wo denn all die Besitzer diesr frisierten Motos mitten in der Nacht hiesiger Woche einkaufen waren. Ist doch dann alles zu.

  3. Wenn die Menschen nichts mehr zu Essen einkaufen können kippt die Stimmung flott, glauben die Eliten der Mpb lässt sich von ein paar Polizisten aufhalten?
    In der Stadt wollte ich momentan nicht leben…..

  4. es ist vollkommen egal was hier gemacht wird. ob es richtig oder falsch, oder welch Entscheidungen getroffen werden. Nur die Deutschen, egal wo sie leben, wissen alles Besser. Sie haben den Überblick und den Durchblick. Und schwarz sehen sie auch. Welch Leistung !

    1. @lumilu gib endlich Ruhe mit deiner Unruhestifterei.Deutsche wissen natürlich nicht alles besser aber meist vorrausschauender.Sie denken auch an die darauffolgenden Tage,woran hier die Paraquayer keiner Gedanken daran verschwenden.Das hat nichts mit schlecht reden zu tun,das ist einfach eine andere Kultur und wurde den Deutschen schon von kleinauf beigebracht.Sehe das genauso,wenn den Paraquayern ihr Lieblingsauto einfach weggenommen wird und es auch schon Leute gibt die mehrere Tage hungern.Dann wird’s bald ungemütlich werden.Das ist das, was keiner will.Die Verantwortlichen sollten sich mal fragen ob es das überhaupt alles wert ist.

    2. Das haben Foren an sich. Egal auf welcher Internetseite, wo der User einen Kommentar hinterlassen kann, sind bissige, hämische, spöttische… Kommentare zu lesen. Was dann natürlich so ein Hin und Her ergibt zwischen verschiedenen Meinungen.
      Ich denke, dass es im Forum von bspw. ABC-Color uva. genau so zu und her geht wie in diesem Forum dh. auch unter Einheimischen. Das hat also nicht speziell etwas mit der Nationalität zu tun.
      Worin Sie sicher recht haben als Paraguayer (Lu) und -in (Lumi) ist, dass Sie dieses Land viel besser kennen als manch einer von uns Gästen.
      Auch recht muss ich Ihnen geben, dass nicht alle Paragauyer gleich sind. So gibt es hierzulande eine Schicht von Paragauyern, mit welchen ich mit Erfolg im Leben noch Intelligenz mithalten kann.
      Aber bei dem was ich so im Allgemeinen begegne – oh dios mio – so was von bobo (dumm), link (Hühnerdiebe), mentiroso (lügen) – einfach nur grauenhaft.
      Zu Letzteren zähle ich Euch nicht. Aber Ihr müsst doch zugeben, dass in diesem Land doch vieles für den A. ist und es überdurchschnittlich viele von Letzteren gibt (bobos, linkos, mentirosos).
      Nein, ich finde die Aktion der Polizei ja gut. Irgendwie selbstverständlich. Sind ja dazu da dafür zu sorgen, dass Gesetze eingehalten werden. Und die Gesetze stammen nicht von mir. Also nach 3 Wochen Ausgangssperre ist es wirklich eine ausgezeichnete Aktion der Polizei geworden. Ob sie einmalig war oder morgen schon wieder eingestellt wird, das werden wir frühstens morgen wissen und nie mehr etwas von Kontrollen vernehmen.
      Btw. Haben die Schmuggler die vier Millionen Zigarettenpackungen aus Horacio Cartes Fabrik schon wieder zurück erhalten?
      Ich meine, wenn Ihr die letzten 2000 Artikel des Paragauy Wochenblatts gelesen hätten, dann müsstet Ihr doch selbst zugeben, dieses Land ist korrupt, ignorant, unfähig, 8. Welt, vergleichbar mit unentwickelten afrikanischen Staaten, mit denen sich hiesig Schüler den Podestplatz in den Pizza-Studien teilen.
      Es ist nicht alles schlecht. Aber die Behörden machen ihre Arbeit in der Regel nicht. Bekommen ihren Zahltag ja auch so. Außer sie benötigen wieder mal eine Aufbesserung ihres Gehalts. Vieles ist hierzulande korrupt was Behörden betrifft.
      Handwerklich, naja, sie geben sich ja Mühe, aber ihr wart doch in Deutschland. War da auch der Handwerker da und kaum ist er bezahlt und weg schon wieder kaputt?
      Ihr kennt Euer Land! Handwerker, Notare etc. wenn Lust und Laune heute machens was, morgen könnens schon keine Lust oder Laune mehr haben. Ist das nicht so?
      Es ist ja nicht so, dass alles nur schlecht abläuft. Es kann alles korrekt ablaufen. Muss man einfach Glück haben. Und falls nicht, dann hat man keine Handhabe. Kommt Euch das irgendwie bekannt vor?
      Ich meine, ich kenne Paragauyer. Selbst bei Ihnen waren Handwerker – Ausführungen mangelhaft. Sie brauchen behördliche Hilfe – nix passiert. Selbst für Paragauyer ist dies ein jodido pais. Deshalb möchten auch viele weg von hier. Ähnlich wie viele Ausländer, die ihr hab und gut jedoch nicht aus freien Stücken den Ratten überlassen wollen. Aus der Armut, Ignoranz, schlichter geistiger Unterbelichtung, Korruption, Mondlandschaften, Unsicherheit uvm. entrinnen.

  5. „Wer nicht hören will, muss fühlen“ ist ja mal wieder voll daneben. Was fühlt man denn, wenn einem das Auto weggenommen wird? Ich schätze, man ärgert sich, das ist schon eine reichlich drastische Maßnahme! Sowas kann in´s Auge gehen, bin gespannt wie die Einheimischen auf Dauer auf solche Willkür reagieren. Ich sehe schwarz für die Zeit um Ostern wo alle ihre Verwandten besuchen wollen!

  6. habe ich das richtig verstanden? Da sind Autofahrer die herumfahren ? Wollten die absichtlich meine Luft verpesten ? Gut, das die Polizei zur Stelle war, das geht ja gar nicht ! Was ist jetzt mit den Autofahrern ? Wurden die ausgepeitscht, oder wenigstens an den Pranger gestellt ? Ich denke die sind gut bedient, das hier noch Recht und Ordnung herrscht.

  7. „von Fahrzeugen, die nun unter Aufsicht stehen und nicht benutzt werden können.“
    Ok. Um die Autos herum wird nun schnell ein Einweghaus gebaut. Nebst Ecribania und Verdureria finden sich auch zeitig zahlreiche Despansas, Bodegas und Nafterias ein. Aqui Pago und schwupps wechselt das gutbewachte Auto seinen Besitzer. Außer der Vorbesitzer kann gerade schlappe 30Mio Strafe + 30Mio Freunschaftsgebühr berappen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.