Wer trägt an der Korruption der Polizisten Schuld?

Asunción: Einfach für den einen und schwierig für den anderen dürfte die Erklärung hier ausfallen. Wenn es nach Opfern geht der Uniformierte und wenn es nach Nutznießern geht, die aus der Situation profitierten, keiner oder sie selbst oder beide.

In Asunción wurde ein Stadtpolizist dabei gefilmt wie er 100.000 Guaranies Bestechungsgeld forderte und bekam. Seine Vorgesetzten, die ihn nun einem Verfahren aussetzen müssen, schieben die Verantwortung für diese Situation jedoch den Autofahrern zu.

Wenn jedoch Uniformierte ganz gleich welcher Behörde nicht nur wüssten, dass sie kein Bestechungsgeld anzunehmen hätten sondern auch nach dem Grundsatz arbeiten, würde es nie zu solchen Situationen kommen.

Dass viele Uniformierte schamlos ihrer Mentalität freien Lauf lassen ist nichts Neues. César Argüello jedoch dürfte es eine Lehre gewesen sein. Entweder er wird entlassen oder für immer in den Innendienst versetzt.

Sehen sie selbst das Video:

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Wer trägt an der Korruption der Polizisten Schuld?

  1. Die Situation begründet sich u.a. mit den zu hohen Bußgeldern.
    Wenn man vom Mindeslohn ausgeht und den mit dem Durchschnittslohn anderer Länder vergleicht, und ebenso die Höhe der Bußgelder bei Verkehrsdelikten dann ist die Höhe der hiesigen Bußgelder zu hoch.

    Und genau diese überhöhten Bußgelder schaffen auf beiden Seiten den Anreiz zur Korruption.

    Unabhängig davon wird oft willkürlich angehalten und aufgrund fadenscheiniger Begründungen Bußgeld gefordert.

    Jedoch wie sagt man, der Fisch stinkt am Kopf zuerst.

    1. Vielleicht sind deshalb die Bussgelder so hoch, dass man eine Basis fuer ein „Arreglo“ hat.
      Jeder Beruf uebt eine starke Anziehungskraft auf bestimmte Persoenlichkeiten aus. Wer will schon Sicherheitspersonal am Flugplatz werden wo man Frauen betappsen und was beschlagnahmen kann, was anschliessend wohl in der eigenen Tasche landet.

  2. Wieviel Motorraeder stehen in den einschlaegigen Polzeidienststellen herum und koennen nicht mehr abgeholt werden.
    Wer Motorrad faehrt, gehoert bestimmt nicht zu der Einkommensklasse die mit dem Mercedes oder Toyota fahren koennen.
    W

  3. Wieviel Motorraeder stehen in den einschlaegigen Polzeidienststellen herum und koennen nicht mehr abgeholt werden.
    Wer Motorrad faehrt, gehoert bestimmt nicht zu der Einkommensklasse die mit dem Mercedes oder Toyota fahren koennen.
    Wenn man wirklich die Korruption bekaempfen will, dann hat die neue Regierung, egal welche, genuegend Arbeit, um Gerechtigkeit im Lande einzufuehren.

  4. wenn ein erwischter Polizist auch tatsächlich gemassregelt wird, werde ich in Zukunft solche Vorfälle geziehlt filmen, mal sehen wie viele Polizisten allein diese Tatsache als Angriff werten? Ich bin ja bereit, bei Verstössen zu bezahlen, aber oftmals wird, nach anfangs fadenscheiniger Argumentation letztendlich sogar zugegeben, dass nur eine Bakschischzahlung erwartet wird, bevor man weiterfahren kann. Das verärgert natürlich, besonders, wenn man beruflich Strecke machen muss.
    Allein 8 mal angehalten auf dem Weg mach Ciudat del Este, so plant man keine Geschäftsreise, oder terminiert sinnvoll!
    Ganz zu schweigen von den armen LKW Fahrern, die das beruflich
    garkeine andere Wahl haben. Sowas ist der Wirtschaft nicht grade zuträglich,oder?

  5. Sehr traurig,daß Polizisten sich auf so erbärmliches „Coima“! einlassen müssen.!
    Kassiert wird aber wie im Raubrittertum,und die Herren
    Politiker schämen sich nicht,daß so ein Verhalten,für
    viele Polizisten einfach „NOTWEHR“! ist.
    Lasst diese endlich mehr verdienen,mit den Strafen gibts ohnehin Geld in „Hülle und Fülle“!.

  6. Ich bin immer davon ausgegangen, dass die Beamten (Polizei, Zoll, usw.) von ihren Vorgesetzten eine Zielvorgabe für das Einkassieren erhalten. Vor den Wahlen brauchen die Grosskopfeten Geld, und da werden ohne jede Scham die irrsten Forderungen gestellt und stur durchgedrückt.
    Letztes Erlebnis ist die Ausreise einer jungen Deutschen, die alle, aber wirklich alle Papiere hatte, vom Juez de Paz und nachfolgenden Instanzen ausgestellt. Am Zoll im Flughafen wurden diese Dokumente als nicht Vorschriften-konform deklariert und eine Million gefordert. Klar, dass gezahlt wurde – das Ticket verfallen lassen wäre ja grauslich gewesen.
    Somos orgullosos de ser Paraguayos….

  7. Paraguay und Korruption sind wie Luft und Atem.

    Betrug ist hier ein Volkssport, jeder ist dabei. Ob die lokale Tankstelle einen eigenen Wassertank hat, um das Benzin zu strecken, oder ob der Mechaniker deine guten Motorteile ausbaut, und mit Schrott ersetzt; ja es ist an allen Ecken und Enden ein Meer von Betrug zu bemerken.

    Es hat schon seine Richtigkeit, daß Brasilien oder Argentinien nach Paraguay schauen und angewidert vom Land der Gauner sprechen. Eine so hohe Dichte an Unehrlichkeit wie in Paraguay, habe ich wirklich noch an keinem anderen Ort der Welt gesehen. Und ich war auch schon in Rumänien oder Bulgarien.

    Leider sind auch viele Zuwanderer aus D/AT/CH so gestrickt, daß sie entweder wie Weihnachtsgänse ausgenommen werden (Rückwanderer), oder eben selber schon auf der schiefen Bahn. Willst du Verbrecher sehen, brauchst nur nach Paraguay gehen. Amen.

  8. Da ich mich im Straßenverkehr von Asunción mehr als gut auskenne möchte ich folgendes feststellen. Der Schmiergeld-Polizist ist nicht die Ausnahme sondern die Regel. Es sind regelrechte Kommandos die ausschwärmen um abzukassieren. Natürlich mit dem Wissen der Vorgesetzten, die auch ihren Anteil abbekommen. Im Gegenzug ist, wenn einmal etwas schief läuft wie in diesem Fall, Straffreiheit garantiert. Dann kommt der Sünder eine Zeitlang in den Innendienst und wenn die Sache wieder vergessen ist, wird er wieder als Eintreiber eingesetzt. Das ist eine Mafia bis in die obersten Schichten hinauf und nichts anderes. Es geht nur darum, soviel wie möglichst abzusahnen. Mopeds zahlen genauso und wenn sie kein Geld haben, dann kommt das Moped in Gewahrsam.

  9. Hab vor kurzem einen Film in der „man höre“ ARD gesehen.
    In Russland bauen sich immer mehr Leute Kameras in die Autos um Polizisten, oder Unfälle zu filmen.
    Nun will die Duma/Putin dies verbieten.
    Ein Schelm der schlechtes denkt.

  10. An 9mm:

    *Paraguay und Korruption sind wie Luft und Atem.
    Betrug ist hier ein Volkssport, jeder ist dabei. Ob die lokale Tankstelle einen eigenen Wassertank hat, um das Benzin zu strecken, oder ob der Mechaniker deine guten Motorteile ausbaut, und mit Schrott ersetzt; ja es ist an allen Ecken und Enden ein Meer von Betrug zu bemerken*.

    Genauso ist es, wie Sie (9mm) das beschrieben haben. Absolut richtig! Nur.. der Paraguayer selbst sieht sich nicht als Betrüger.. Für ihn ist das völlig NORMAL! Schliesslich weiss er ja, dass er selbst von jedem, bis hin zu seinen engsten Verwandten, „betrogen“ wird, wenn er nicht aufpasst!

    Hier heisst es schlicht und einfach: Aufpassen. Soweit wie möglich alle Vorsichtsmassnahmen treffen (so, dass es „derjenige“ nicht unbedingt mitbekommt!). Mit „Diplomatie“ kann man auch so einiges vorbeugen, bzw. abwenden.

    Wenn man den Durchschnittsparaguayer kennt, umso besser ..

    Dann kann man sowieso erst von einer 100prozentigen Integration sprechen und VIELES wuerde man mit ganz anderen Augen sehen!

    1. Au weia. Das wird der Fraktion Schönredner aber gar nicht gefallen. Fast 100% der Paraguayer („Durchschnittsparaguayer“) link, hintertrieben und korrupt. Wenn solche Einschätzungen, auch noch von Leuten stammen, wie im vorliegenden Fall, die seit Jahrzehnten hier wohnen und arbeiten, das Land also wirklich kennen – dann gute Nacht. Nach Paraguay wird´s dunkel.

  11. Fast 100% der Paraguayer (“Durchschnittsparaguayer”) link, hintertrieben und korrupt. = wo steht das?

    … der Paraguayer selbst sieht sich nicht als Betrüger.. Für ihn ist das völlig NORMAL! Schliesslich weiss er ja, dass er selbst von jedem, bis hin zu seinen engsten Verwandten, „betrogen“ wird, wenn er nicht aufpasst!

    „betrogen“ ist vielleicht etwas grob ausgedrueckt 🙂
    vielleicht besser: „etwas hereingelegt“ wird, wenn er nicht aufpasst. 😉

    augen aufhalten und aufpassen, mehr nicht.. das muss man aber ueberall auf der welt.. also, ist doch schon wieder hell, oder? 😉

  12. Ich finde das sehr viele Polizisten nicht ihre Arbeit richtig machen, aber abkassieren koennen sie. Wenn sie einen Abgastest machen sollten sie als erstes eine Schulung bei Ivesur machen. Sie wissen nur das was auf den Ausdruck draufsteht .Die Busse und andere Fahrzeuge rauchen und werden nicht bestraft.Ich finde das eine frechheit vor allem wenn man weiss was so ein Delikt kostet 637780 Gs.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.