Wetter-Warnung: Schwere Unwetter ziehen auf

Asunción: Die Meteorologen haben eine Wetter-Warnung herausgegeben. Heute ziehen schwere Unwetter auf, die auch noch morgen große Teile des Landes beeinflussen.

Betroffen sind ab heute Nachmittag die Departements Ñeembucú und Misiones. Im weiteren Verlauf des Abends, der Nacht und des morgigen Montags sollen Boquerón, Presidente Hayes, Central, Cordillera, Paraguari, Villarrica, Caazapá und Itapúa von der Schlechtwetterfront erfasst werden.

Die Meteorologen warnen vor Starkregen mit einer Intensität von 30 bis 60 mm, Stürmen mit Spitzenwerten von bis zu 100 km/h, Hagelschlag und Gewittern.

Sie können über den Link http://www.meteorologia.gov.py/wp-content/uploads/2019/08/201908250320.pdf die genaue Wetter-Warnung einsehen.

Wochenblatt / Wetterbehörde

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Wetter-Warnung: Schwere Unwetter ziehen auf

    1. Christian, aber für die Ande sind die Warnungen sehr interessant, dann wird vorab schon mal der Strom abgeschalten, auch wenn nur Wind von 3 km/h, 5 Tropfen Regen fallen usw.

  1. Lieber eine Unwetterwarnung und es kommt dann nicht als umgekehrt.
    Regen wäre so langsam aber schon nötig.
    Wenns geht ohne Unwetter.

  2. Die ANDE selbst ist die Wettervorhersage, viel genauer als die staatlich geprüften dipl. Metro-Logen hierzulande: fällt heut Strom aus wird es morgen oder übermorgen regnen.
    Auch die fachmännische Reparatur von Schlaglöchern mit roter Erde sind ein zuverläßiger Indikator, dass es morgen oder übermorgen regnen wird.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.