Wichtige Wirtschaftspartner von Paraguay in Europa

Die Landwirtschaft ist in Paraguay nach wie vor eine treibende und unverzichtbare Kraft. Im Agrarsektor, welcher zum Bruttoinlandsprodukt rund ein Viertel beiträgt, sind knapp 40 Prozent der Bevölkerung tätig. Während sich die Industrie nur langsam entwickelt, spielen Land- und Forstwirtschaft eine bedeutende Rolle. Der Export nach Europa wirkt sich dahingehend positiv aus. Neben Fleisch und Soja zählen zu den wesentlichen Exportgütern verschiedene Ackerbauerzeugnisse wie Getreide. Die wichtigsten, europäischen Wirtschaftspartner von Paraguay sind Deutschland und Spanien. Aber auch die föderale Republik Schweiz trägt zum wirtschaftlichen Aufschwung bei.

Mit dem Allgemeinen Präferenzsystem hat es die Europäische Union Paraguay seit Ende 2008 maßgeblich erleichtert Waren nach Europa zu exportieren. Trotz der wirtschaftlichen Voraussetzungen kämpft das Land mit Problemen. Aufgrund der landwirtschaftlichen Abhängigkeit vom Klima unterliegt die Wirtschaftsleistung von Paraguay teilweise starken Schwankungen. Nachdem das erste Halbjahr 2012 von einer Dürreperiode geprägt war, waren schlechte Ergebnisse der Landwirtschaft zu erwarten. Ein Rückgang von 28 Prozent machte dem Land zu schaffen. Dennoch ist das kontinuierlich zunehmende Bruttoinlandsprodukt (BIP) erfreulich. Nach wie vor wird Paraguay mit einem relativ geringen BIP pro Kopf als ärmeres Land eingestuft. Mit Hilfe des Außenhandels und wertvoller Kooperationen soll die Wirtschaft auch künftig angekurbelt werden. Die folgende Tabelle, die im Exportbericht der IHK Bayern veröffentlicht wurde, informiert über die wichtigsten Handelspartner:

Bildschirmfoto 2015-07-16 um 11.40.58

Die Wirtschaftspartner aus dem europäischen Raum tragen ebenfalls elementar zur positiven Entwicklung des Landes bei. Sie werden auch in Zukunft einen unverzichtbaren Markt darstellen. Aktuelle Zahlen zum Export im ersten Halbjahr 2015 wurden in einem separaten Beitrag bereits zusammengefasst.

Landwirtschaftsexport nach Deutschland

Im Jahr 2011 konnte der Handel mit Deutschland verstärkt werden. Deutschland importierte in diesem Zeitraum Waren im Wert von über 174 Millionen Euro aus Paraguay. Da der Warenimport aus Deutschland bei rund 116 Millionen Euro lag, konnte ein Exportüberschuss von mehr als 58 Millionen Euro erzielt werden. Insbesondere Ölsaaten und –früchte wurden nach Deutschland exportiert. Erzeugnisse der Landwirtschaft und Jagd machten allein über 80 Prozent der Exporte aus. Nahrungsmittel und Futtermittel beliefen sich auf 9,3 Prozent, dicht gefolgt von chemischen Produkten mit 8,9 Prozent.

Im Jahr 2013 exportierte Paraguay im Bereich Erzeugnisse der Landwirtschaft und Jagd Waren im Wert von über 206,2 Millionen Euro nach Deutschland. Nahrungsmittel und Futtermittel konnten im Wert von über 11,4 Millionen exportiert werden. Insgesamt kam Paraguay im Handel mit Deutschland auf eine Exportsumme von 235.707.000 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr musste dennoch ein Minus von knapp 20 Prozent in Kauf genommen werden.
Forst- und Landwirtschaftsexport in die Schweiz

Die Forstwirtschaft Paraguays leidet unter dem enormen Waldverlust. In den vergangen 50 Jahren soll die bewaldete Fläche um 65 Prozent zurückgegangen sein. Laut Landwirtschaftsministerium beträgt der Verlust rund 400.000 Hektar. Grund für diese markante Entwicklung liegt in der Nutzungsart-Umwandlung. Aufgrund der Land- und Viehwirtschaft mussten Wäldern weichen. Heute stehen große Flächen Brachland zur Verfügung, um schnellwüchsige Plantagen zur Aufforstung bereitzustellen. Auf vier Millionen Hektar schätzen Experten diese Flächen im Osten des Landes. Dank der beschränkten Genehmigung von etwa 100.000 Hektar pro Jahr, die zur legalen Umwandlung freigegeben werden, kann die Produktion konstant gehalten werden. Die folgende Liste zeigt die Produktion pro Jahr im Sektor Naturwald:

  • etwa 3,3 Millionen m³ Schnitt- und Rundholz
  • 4,7 Millionen m³ Brennholz
  • knapp 0,5 Millionen m³ Pfähle

Mit einem Exportanteil von 5,3 Prozent ist die Schweiz im Vergleich zu Uruguay oder Argentinien zwar ein weniger bedeutender Wirtschaftspartner, dennoch ist die Tendenz des bilateralen Handels mit der föderalen Republik steigend. 2013 exportierte Paraguay Waren im Wert von acht Millionen CHF in die Schweiz. Zum Großteil handelte es sich um landwirtschaftliche Erzeugnisse und ätherische Öle. Grundsätzlich zählen Rindfleisch, Zucker und verschiedene Hölzer zu den wichtigsten Schweizer Importwaren aus Paraguay. Die Grafik zur Landnutzung Paraguays gibt in diesem Zusammenhang Aufschluss über die entsprechenden Anteile und damit verbundene Bedeutung für Wirtschaft und Politik Paraguays:

Bildschirmfoto 2015-07-16 um 12.59.54


Geschäftsabwicklung und Marketing

Unternehmen in Paraguay müssen mit starker Einflussnahme auf ihre betriebliche Tätigkeit seitens der Behörden zurechtkommen. Maximale Flexibilität ist gefordert. Um den Export und die Geschäfte mit Europa kontinuierlich zu verbessern, müssen sich Firmen an den mitteleuropäischen Maßstäben orientieren. Werbung in spanischer Sprache wird von potenziellen Interessenten nach wie vor geschätzt und der Ausbau des E-Business kann je nach Branche zu einem entscheidenden Vertriebsvorteil avancieren.

Nicht zu unterschätzen sind Messen. Derartige Veranstaltungen haben unter Europäern einen hohen Stellenwert. Um sich potenziellen Abnehmern professionell und auf Augenhöhe vorzustellen, ist ein durchdachter Messeauftritt von großer Bedeutung. Um sich einen Überblick über entsprechende Ausstellungen zu verschaffen, kann die Liste über die wichtigsten Agrar- und Forstbranchenmessen auf engelbert-strauss.ch hilfreich sein, der schweizerischen Internetpräsenz eines deutschen Markenherstellers für Arbeitsschutz und Berufskleidung. In Deutschland erfreut sich die Messe „Agri Technica“ beispielsweise großer Beliebtheit. Dabei handelt es sich um die weltgrößte Fachmesse für Landtechnik. Sie findet 2015 in der deutschen Metropole Hannover vom 10. bis 14. November statt. Aussteller aus aller Welt versammeln sich dort, um ihre Innovationen zu präsentieren und neue Kontakte zu knüpfen.

Nicht weniger ratsam ist ein Auftritt auf der Internationalen Forstmesse in Luzern vom 20. bis 23. August. Innerhalb der Schweiz ist dies die wichtigste Messe für Wald und Holz. 26.000 Besucher werden erwartet. Der Fokus liegt auf Innovationen im Bereich multifunktionaler und nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Gleichzeitig werden Forstlogistik, Holzverarbeitung und Holerntetechnik thematisiert. Im Inland von Paraguay gibt es derzeit nur eine erwähnenswerte Ausstellung, auf der entsprechende Unternehmen ihre Reichweite erhöhen können: Die „Expo Feria Internacional de Ganadería, Industria, Agricultura, Comercios y Servicios“, kurz La Expo. Die Agrar- und Industriemesse wird jährlich veranstaltet und dauert zwei Wochen. 2015 sind für den Messezeitraum vom 11. bis 26. Juli rund 650.000 Besucher angekündigt.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.