Wie geht es nun weiter mit den Campesinos?

Asunción: Nachdem die Campesinos weiterhin unzufrieden sind mit den Angeboten der Regierung, rief Kongresspräsident Lugo zu einem Treffen mit Vertretern aller involvierten Parteien auf.

Heute Nachmittag um 15.00 Uhr werden sich Gesetzgeber, Campesinos und Regierungsvertreter im Kongress treffen, um zusammen auszuhandeln, was im Bereich des Möglichen ist.

Von Seiten der Regierung werden die Finanzministerin Lea Giménez, der Landwirtschaftsminister Juan Carlos Baruja, der Präsident der Förderbank (BNF), Carlos Pereira sowie der Vorsitzende der landwirtschaftlichen Kreditvergabe (CAH) da sein. Die Absicht aller, so die Informationen, ist es, die finanzielle Problematik zu lösen, welches die Campesinos mit privaten Finanzistituten haben.

Seit 31 Tagen sind Campesinos auf dem Platz vor dem Kongress mit der Forderung eines Schuldenerlasses bzw. einer Unterstützung, die aus ihrer Sicht spürbar ist.

Luis Aguayo, einer der Anführer der Bauern, sagte vorab schon, dass der letzte Vorschlag der Regierung nicht akzeptabel sei. Er befürchtet ausserdem, dass die Lebenmittelpakete als Wahlkampfmittel bei der internen Wahl eingesetzt werden könnten.

Der Vorschlag der Regierung umfasst neue Kredite und Refinanzierungen mit zehn Jahren Laufzeit und einem Zinssatz von 8% nach zwei Jahren ohne Zinsen. Außerdem sollen offene Kredite bei der CAH restrukturiert und refinanziert werden. Das Sekretariat für Notstand (SEN) soll zudem für 90 Tage Lebensmittelrationen an alle Betroffenen ausgeben, bis sie Campesinos wieder selbst produzieren können. Das Landwirtschaftsministerium für seinen Teil soll mit Werkzeugen, Saatgut und technischer Assistenz seinen Beitrag leisten. Als Zugabe soll es eine Art landwirtschaftliche Versicherung als Pilotprojekt für die Departements San Pedro, Concepción, Caazapá, Caaguazú, Central und Canindeyú geben.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.