Wie gewonnen so zerronnen

Edelira: Ein Ehepaar hatte in einem Glücksspiel viel Geld gewonnen. Jedoch währte die Freude nur kurz, nachdem sie Kriminelle mit Waffengewalt überfielen und den gesamten Gewinn raubten.

Das vorher erwähnte Ehepaar hatte bei einem Glücksspiel 33 Millionen Guaranies gewonnen. Zwei Räuber mit vorgehaltener Waffe nahmen ihnen das Geld jedoch wieder ab. Der Überfall ereignete sich am Sonntag um 21.00 Uhr im Gebiet von Edelira, Departement Itapúa, bei Kilometer 27, wo das Paar von bewaffneten Kriminellen abgefangen wurde, als sie in ihrem Haus ankamen.

Den Tätern gelang es nach Angaben der Geschädigten, den gesamten Gewinn zu rauben.

Die Polizei geht davon aus, dass diejenigen, die den Opfern nahestehen, an dem Vorfall beteiligt waren.

Wochenblatt / NPY

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Wie gewonnen so zerronnen

  1. Das ist hier so ein Einfall Tor für Banditen, Sie werden förmlich eingeladen Menschen zu Überfallen. Telebingo Senete geben Name Adresse und noch ein Bild der Person dazu damit es die Banditen sehr leicht haben einen Gewinner zu finden. Hier leisten diese Glückspiel Lotterien Vorschub zu einem Verbrechen.

  2. Man o man, hätten ja einfach ein Bankkonto eröffnen können. Ja, sowas gibt es im Paragauy. Würde mich nicht erstaunen, wenn die glücklichen Gewinner vor dem Überfall landesweit am Tele erwähnt wurden. Man, 33 Mio. GS., wegen knapp 5000 Euro machen die sowas. Naja, wurden schon welche wegen viel weniger überfallen. Trotzdem ein relativ sicheres Land. Jedenfalls den geschätzten Statistiken nach zu urteilen.

  3. dummmheit gehört bestraft … hätten sich das geld ja auf ein konto transferieren lassen können, aber jetzt könnens heu in den kopfpolster stecken um diesen zu füllen. typisch paraguayer, aber der täter ist nicht weit entfernt zu suchen, aber die hiesige 7-11 schulgebildete polizei tapp vermutlich schon im dunkeln ohne zu sagern vrmutlich spielten da welche mit

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.