“Wir wollen in Ruhe schlafen“

Areguá: Ein erholsamer Schlaf ist wichtig, jedoch in einigen Städten bald kaum mehr möglich, wie in Areguá. Die Ruhe wird massiv durch Betrunkene, laute Radios, Autos, Motorräder und weiteren Faktoren massiv beeinträchtigt.

Eine Bürgergruppe forderte, dass die Behörden das Gesetz Nr. 1.100/97 gegen die Lärmbelästigung endlich konsequent durchsetzen. „Wir wollen in Ruhe schlafen, das ist das einzige, wonach wir fragen“, sagte Gustavo Diaz, einer der Mitglieder der Gruppe, die vor der Gemeinde Areguá demonstrierten.

Er sagte, die Situation immer schlimmer werde, weil nicht einmal Stunden der Ruhe respektiert würden. Er weist darauf hin, dass die vorgenannten Regelungen auf Länderebene nicht eingehalten werden, obwohl sie bereits seit über 20 Jahren in Kraft sind.

Seit 2017 hat die Nachbarschaftskommission des historischen Bezirks von Areguá dem Stadtrat viele Male über derartige Ereignisse berichtet, wie Alkoholkonsum auf öffentlichen Straßen, Müll, Vandalismus und die kommunale Untätigkeit angeprangert.

Zu Beginn der Protestaktion kam es zu mehren Zwischenfällen, weil Beamte der Kommune während der Arbeitszeiten zur Unterstützung vom Bürgermeister Humberto Denis Torres auch auf die Straße gingen.

Die Umweltdirektorin Ana Espinola sagte, dass “sie nach Sektoren arbeiten, um das laute Treiben zu unterbinden“. Sie fügte auch an, dass es aufgrund des Wachstums der Gewerbezone mehr Möglichkeiten gebe, bei denen sich Personen versammeln können und laute Musik hören. Man werde aber versuchen, in ganz Areguá die Übeltäter zu beseitigen und für Ruhe aller Bürger zu sorgen.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu ““Wir wollen in Ruhe schlafen“

  1. Nicht nur Lärm über die ganze Nacht ist seit Monaten ein Übel in Aregua, auch der viele wilde Müll und das ständige abbrennen von Müll sowie Wiesen. Man könnte glauben, unter die Schweine geraten zu sein. Dazu die vielen Schlaglöcher und kaputten Kopfsteinplasterstraßen für den Durchgangsverkehr. Und Aregua will ein Touristenort sein? Ein Dank der fähigen Municipalidad!

  2. Sowas wird nie geregelt, denn in Py herrscht rechtsfreier Raum und sowas kann nur durch Geld geregelt werden, aber wer solls bezahlen?
    In Asu können Pupbesitzer auch die ganze Strasse terrorisieren und nichts geschieht!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.