Wissen aus Sachsen kommt nach Paraguay

Asunción: Wettbewerb, Disziplin, Planung und Effizienz sind einige der Eigenschaften wenn man über deutsche Bildung in Deutschland referiert. Deutsche Wirtschaft- und Unternehmensadministration erklären heutzutage weswegen das europäische Land eine der Lokomotiven der europäischen Ökonomie sind und wie die derzeitige Krise damit bewältigt werden kann. Teil dieser deutschen Erfahrung in besagten Gebieten werden von Professoren der Technischen Universität Dresden in Paraguay vom 28. Oktober bis zum 1. November preisgegeben. Dies geschieht über ein Abkommen welches die sächsische Bildungseinrichtung mit der staatlichen Universität von Asunción hat.

Die Professoren, die nach Paraguay kommen, gehören der Deutsch-Paraguayischen Gesellschaft e.V. (Propara) an. Die Idee, die dahinter steht ist die Verbreitung der Erfahrungen in Gebieten der Wirtschaft und der Unternehmensadministration. Daraus resultierend können Paraguayer lernen, wie der interne sowie der externe Markt besser erobert werden kann, wie effizienter bei kleinen und mittleren Unternehmen administriert wird und wie Arbeitskräfte, Geld und Controlling besser Anwendung finden.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Wissen aus Sachsen kommt nach Paraguay

  1. Professoren von einer UNI??
    Was diese Professoren hier offenbaren, wird mit Sicherheit von keinem einzigen Paraguayer verstanden!
    In Paraguay, wo es an allen Ecken und Kanten an fundierter und vor allem standardisierter Ausbildung fehlt – Und das ist meiner Meinung nach die Ursache fuer die krisenaehnliche Situation!- da wollen diese Professoren deutsche Modelle erlaeutern, die nicht mal in Deutschland so ohne weiteres funktionieren.
    Das wird wohl mal wieder eine Lachnummer mehr.
    Sorry fuer meinen Pessimismus!
    Warum kommen die nicht mal mit konkreten Vorschlaegen rueber? Wie zum Beispiel das Einrichten von richtigen Berufsschulen mit Lehrern und Meistern, die wissen, was sie unterrichten. Und bauen hier erst einmal in den naechsten 5-10 Jahren eine Basis auf, mit der man dann die Krise bekaempfen kann.

    1. Diese Vortraege werden nicht vor Ihrem Gaertner oder der Putzfrau gehalten, sondern vor Studenten und studierten Leute. Ich bin hier als Ingenieurin Mitglied einer paraguayschen Organisation und an Konferenzen unter „meinen Leuten“ herrscht durchaus ein hoeheres Niveau. Auch in Paraguay. Und irgendwo muss man ja einmal anfangen damit es Vorwaerts geht.

      Ihrem Vorschlag bezueglich Berufsschule wie man sie in Deutschland oder der Schweiz kennt, stimme ich jedoch voll zu, dies ist es genau was hier fuer einen grossen Teil der Bevoelkerung fehlt. Man wurstelt sich irgendwie als Handwerker oder Mechaniker durch ohne jemals eine angemessene Ausbildung erhalten zu haben. Eine Ausbildung die nebenbei bemerkt laut UNO ein Menschenrecht ist, nicht nur Lesen und Schreiben.

      1. Da sind Sie schlecht orientiert. Seit über 30 Jahren werden in Caacupe Landmaschienenmechaniker ausgebildet.
        Das mit recht gutem Erfolg. Einige haben (dank starkem Willen und lernbegeisterung) es sogar bis in die höchsten Stellen gebracht. Auch bekommen immer wieder abgehende Lehrlinge Stipendien um ihre erworbenen Kenntnisse in Deutschland oder der Schweiz zu vertieven.

  2. in deutschland wird es kalt und was ist besser als sich ein warmes land zu suchen und ein paar vorträge zu halten.

    vorteile für den referenten sind ;

    kostenloser urlaub da freie unterkunft und verpflegung, reisekostenerstattung und aufwandsentschädigung.

    wenig arbeit, da die zuhörer für solche art von vorträgen eh nur eine begrenzte aufnahmefähigkeit haben.

    nachteile für den referenten sind ;

    gegebenenfalls gesundheitlicher natur (aber eher unwahrscheinlich).

    vorteile für paraguay;

    tendieren gegen null da die unterschiedlichen systeme nicht kompatibel sind.

    nachteile für paraguay;

    wenige die auf grund ihrer guten bildung in der lage sind erkenntnisse aus den vorträgen zu ziehen werden diese nicht zum wohle des volkes aber zum eigen-wohl einsetzen.

    1. na klar, vom 28.10. bis 01.11. ist ein toller Urlaub.
      (wenig arbeit, da die zuhörer für solche art von vorträgen eh nur eine begrenzte aufnahmefähigkeit haben.)
      Da sind Sie hier richtig.

      1. Woher haben sie ihr Wissen ? Die Paraguayer sind nicht duemmer als der Rest der Welt.

        Auch hier gibt es genug Leute mit Kopf..

        Wenn ein Dreijaehriger Lesen kann, richtig lesen kann ?
        Was ist das in ihren Augen Dummheit ?

        Wenn ein Paraguayer eine Helm erfindet, fuer Motorrad
        fahrer. bei Alkohol und nicht benutzen springt das Motorrad nicht an.

        Wenn eine Junge Frau, allein erziehend, mit Kindern, alte
        Gartenstuehle an malt und bespannt, ist das Dummheit ?

        Hier in Paraguay gibt es kein Sozialamt. jeder muss sehen, wie er klar kommt. Hier kommt mal wieder die Herrenrasse zum Vorschein.

  3. Ich fuege mal noch was an:

    Ergaenzend wollte ich nur noch deutlich machen, dass ich Professoren fuer denkbar ungeeignet halte, hier etwas zu bewegen. Und! Mit einem dicken SORRY fuer Adi:
    Aber studierende und auch die so genannten Ingenieure, welche mit ihrem Titel in einem kuehlen Raum sitzen und andere fuer sich arbeiten lassen, sind nicht die Loesung.

    Das mit den Landmaschinenschlossern – das ist eine Loesung! Da gehts in die richtige Richtung!

    Aber so was brauchen wir hier noch fuer alle Handwerksberufe. Maurer, Klempner, Elektriker, Maler – usw.!
    Und ich habe so die Idee, wenn es ein Konzept geben wuerde, wo zum Beispiel pensonierte Lehrausbilder und Meister aus Deutschland hier in PY arbeiten wuerden und still gelegte Berufsschulen und Praktikumsplaetze, die in DE nicht mehr genutzt werden, nach PY gebracht und hier aufgebaut werden.
    Und ein einheitliches Pruefungssystem eingefuehrt wird,mit Gesellenbrief und anderen Beweisen fuer eine fundierte Ausbildung, dann koennte hier ein bluehendes Land entstehen.

    Mann muss natuerlich den Schmiergeldempfaengern hier kraeftig auf die Haende schlagen, dann koennte man mit sehr wenig Geld sehr viel erreichen! Aber das gilt auch fuer andere Laender! Aber vielleicht wollen die Politiker ja dumme und ungebildete Menschen!

    Nur, Professoren von einer UNI, die vor sogenannten Ingenieuren geschwollene Vortraege halten??? Ne-Ne-Ne!Das bringt rein gar nichts!

    1. Ich bin auch dafuer, dass solche praxisbezogene Bildungsinstitute hier moeglich sein sollten Die Annahme jedoch das Handwerker alleine und ohne Ingenieure grosse, in Paraguay noetige Infrastrukturprojekte stemmen koennen ist einfach nur daemmlich. Mir geht das so auf den Geist dieses ewige ausspielen von Handwerkern gegen Studierte, diese typisch linke Ideologie !
      Mechaniker braucht es aber Aerzte genauso, Maurer braucht es aber Architekten genauso usw…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.