Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

Santa Rosa del Aguaray: Weder ausreichend Lebensmittel, noch ein Bett oder vernünftige Kleidung besaß Eusebio Duarte bevor Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr des Ortes auf ihn zukamen.

Vor drei Tagen kümmerten sich die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr des Ortes um einen mittellosen und verwahrlosten Mann. Mit Hilfe eines örtlichen Friseurs wurde er rasiert und ihm die Haare geschnitten. Auch eine Maniküre war dabei. Während er sich bei der Feuerwehr waschen könnte, räumten andere sein Haus auf und stellten ihm ein Bett mit Matratze hinein, ein Luxus den Eusebio Duarte zuvor nicht kannte. Währenddessen wurde der Mann auf der Feuerwache neu eingekleidet und später wieder in sein einfaches Haus gefahren. Menschen die Eusebio Duarte helfen wollen können sich an die Feuerwache des Ortes wenden.

Es ist schön zu sehen, dass nicht nur das Streben nach dem eigenen Wohl nachgegangen wird, sondern, wie im Falle der solidarischen Feuerwehrmitglieder auch nach dem Wohl des Nächsten geschaut wird.

Wochenblatt / Bomberos Santa Rosa Del Aguaray CBVP

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

  1. Eine wircklich gute und lobenswerte Aktion von den Feuerwehrleuten, leider schaffen Personen mit solcher Einstellung es nicht in die Politik um noch mehr zu bewirken…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.