Wo überall Gefahr lauert

San Lorenzo: Anordnungen zu befolgen fällt vielen Fahrern schwer, dutzende Verkehrszeichen sind für viele nur reflektierender Straßenschmuck. Wenn ein Uniformierter den Verkehr dirigiert, wirds ganz besonders spannend.

Ein Polizist der Straßenpolizei der Ortschaft wurde am Mittwoch Nachmittag Opfer eines wütenden Fahrers oder Beifahrers eines Lkw, dem befohlen wurde anzuhalten. Er stieg aus dem Lastkraftwagen und teilte ohne zu zögern Schläge aus. Ein Wortgefecht ging dem wohl voraus, was leider nicht auf dem Video zu hören ist. Dem Uniformierten eilten seine drei anwesenden Kollegen zur Hilfe. Kaum eine Minute später fährt der Schläger mit seinem Lastkraftwagen davon, ohne dass die Uniformierten etwas gegeben unternehmen konnten.

Die Polizei nahm jedoch noch die Verfolgung auf und konnte ihn später stoppen und verhaften. Der wütende Fahrer hört auf den Namen José Carlos Álvarez und ist den Polizisten bekannt, da er schon vor Monaten einen ähnlichen Streit vom Zaun gebrochen hat. Neben einer Anzeige wegen Aggression wird ihm ein Bußgeld von 20 Tagessätzen eines Mindestlohnes zu teil, etwa 1.600.000 Guaranies.

Wochenblatt / Radio Ñandutí

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Wo überall Gefahr lauert

  1. Was für Idioten laufen hier nur frei herum? Leider gibt es davon viele, viel zu viele. Solche gehören zu Strafen verdonnert, die sie so schnell nicht mehr vergessen werden.

  2. Das ist wenigstens einmal etwas lustiges bezueglich der hiesigen Polizei. Wenn im nächsten Schritt bei verkehrskontrollen der Polizist das Schmiergeld zahlt um keine pruegel zu bekommen faehrt es sich viel angenehmer

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.