Wohl der erste tödliche Fall von häuslicher Gewalt 2018

Tobatí: Das Jahr ist erst vier Tage alt, aber anscheinend soll die erste Frau im Jahr 2018 durch häusliche Gewalt zu Tode gekommen sein. Letztes Jahr wurden mehr als 50 Frauen von ihren Partnern oder Ex-Lebensgefährten ermordet.

Hugo Vidal Paniagua, Leiter der Polizeistation Nr. 18 in Tobatí, Departement Cordillera, berichtete, dass als Opfer Theodosia Esquivel (43) und der angebliche Täter, Hugo Aguayo, identifiziert worden seien. Aguayo ist auf der Flucht. Die Polizei fahndet nach ihm.

Heute Morgen wurde die Leiche in der Gegend von San Rafael, etwa 12 Kilometer von Tobatí, entfernt, entdeckt.

Laut Paniagua habe der Lebensgefährte Esquivel des Öfteren bedroht. „Die Nachbarn berichten, dass Beziehung von dem Paar durch Gewalt geprägt gewesen war“, sagte er und fügte hinzu, dass die verstorbene Frau ein 8-jähriges Mädchen als Waise hinterlasse.

Das Gesetz zum Schutz von Frauen gegen jede Form von Gewalt trat am 30. Dezember 2017 in Kraft, erst nachdem 53 Ermordete in demselben Jahr registriert wurden, 10 Fälle mehr als 2016. Das Strafmaß für den Aggressor liegt zwischen 10 und 30 Jahren Freiheitsentzug.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wohl der erste tödliche Fall von häuslicher Gewalt 2018

  1. Und was ist mit den Männern die von ihren Frauen ermordet werden? Ein kürzlicher Fall ist mir dazu bekannt… Grund: Na was wohl? Plata… 😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.