Schuster, bleib bei deinem Leisten

Paso Yobai: Wer sich mit der elektrischen Verkabelung seines Hauses beschäftigt, sollte zumindest Grundkenntnisse in dem Bereich besitzen. Besser ist es aber immer, einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Ein Landwirt machte wohl einen tödlichen Fehler bei seiner Elektroinstallation.

Das Kommissariat aus dem Ort 3 de Noviembre, Distrikt Paso Yobai, Guairá, berichtete von einem tragischen Unglück, bei dem ein Mann durch einen Stromschlag verstarb.

Das Unglück ereignete sich am Dienstag, gegen 15:00 Uhr, in der Kolonie El Triunfo. Das Opfer heißt Ramón Ortiz Salinas, 50 Jahre alt und war Landwirt.

Die Polizeibeamten wurden durch einen Nachbarn von Salinas alarmiert, der berichtete, dass eine Person leblos auf dem Grundstück des Bauern liegen würde, verstrickt mit Stromkabeln.

Weitere Anwohner berichteten, Salinas habe prekäre elektrische Installationen vorgenommen, als er irgendwann einen elektrischen Schlag erlitten habe und sofort verstorben sei.

Beamte aus dem örtlichen Kommissariat verständigten ihre Kollegen aus der Kriminalabteilung und die Staatsanwaltschaft.

Wochenblatt / El Informante Guairá

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

17 Kommentare zu “Schuster, bleib bei deinem Leisten

  1. Was heißt hier „Fachmann zu Rate ziehen“? An was erkennt man in Paraguay einen „Fachmann“? Wenn man diese Spezialisten fragt, sind sie alle „Fachmann“ wenn nicht sogar Ingenieur. Was man in DACHL intensiv lernt und mit Abschluß nachweisen muß, ersetzt man in Paraguay durch intensive Einbildung. Hauptsache ist, am Ende steht die Bildung! Das genügt doch, oder?

    1. Es gibt auch in Paraguay ordentlich ausgebildete und arbeitende Fachleute die alle nötigen Papiere haben (wonach in der Regel niemand fragt und die Mehrheit der Auftraggeber es gar nicht weiss). Leider kämpfen die oft auf verlorenem Posten, weil die Konsumenten (Einwanderer eingeschlossen) den Auftrag lieber einem Pfuscher übergeben um auf Anhieb ein paar Kröten zu sparen (was langfristig dennoch teurer zu stehen kommt).

    2. Habe auch so einen Elektriker kennengelernt. Wau. Hat mir sogar sein ANDE-Diplom gezeigt. Demnach hatte er sein dreimonatiges Studium zum Dipl. Elektriker bei ANDE bestanden. Aber was Dieter wahrscheinlich meint ist, vergib die Arbeiten lieber so einem Dipl. Elektriker ANDE als einem Albanil – Pintor – Electrizista – Plomero – Mecanico.

  2. Das haben Dachler und Paraguayer gemeinsam, wenn es um Elektroinstallationen geht zählt jeder Guarani. Zwar kann ich jede Woche jemandem erklären wie es gemacht werden soll, der Geiz siegt dann aber über die Sicherheit.

  3. solch einen Fachmann haben wir hier auch. Drei Monate Lehrgang und schon ist man „elektrisista“….kann nichtmal Ohm schreiben, ganz zu schweigen davon wissen, was das ist…ok, ist halt Paraguay

    1. Retto, das ist doch warme Luft. Es gibt keinen drei Monate Lehrgang zum Elektriker in Paraguay. Drei Semester sind Mindestvoraussetzung, damit man die ANDE-Kategorie-C Prüfung bestehen kann. Die nächsthöhere ANDE Prüfung verlangt EI-Meisterprüfung (8 Semester Studium wovon 4 Semester im tertiären Bereich) und die höchste Prüfung verlangt ein Ingenieurstudium (10 bis 12 Semester rein tertiär).

  4. Fachleute kann man mit der Lupe suchen! Habe gerade einen Anbau gemacht und wollte von 2 Fachleuten wissen, wie ich das Licht im Gang von 3 Stellen schalten kann, also 2 Wechselschalter in Kombination mit einem Kreuzschalter. Ich sage Euch, das waere nie etwas geworden. Einer sagte mir sogar, das geht gar nicht. Gut, dass ich das selbst erledigen kann.

    1. Der letzte Satz bringt es auf den Punkt, Wolfgang. Sie können das, haben Sie hier mit einigen Beiträgen schon mitgeteilt. Warum machen Sie sich den Aufwand und fragen andere?

  5. Elektriker und Handwerker koennten sich hier eine goldene Nase verdienen. Ich denke, schon 5 Jahre Berufserfahrung in Deutschland reichen schon um selbst paraguayische Ingenieure an Wissen zu übertrumpfen.

    1. Der erste Satz stimmt, die verdienen wirklich gut, erledigen Projekte in der Industrie, dort kommen auch nur wenige Pfuscher zum Einsatz. Aber auch keine 10 Jahre Berufserfahrung in D genügen, um Ingenieurwissen zu übertrumpfen.

      1. Ok, Dieter.
        Dann wuerde ich meinen obigen Text von „paraguayischer Ingenieur“ in „paraguayischer ANDE-Ingenieur“ aendern. Kann schon sein, dass in der Industrie gute bis sehr gute paraguayische Elektrotechnik- oder Maschinenbau-Ingenieure arbeiten, aber in der ANDE kann ich es mir nur sehr schwer vorstellen.
        Ah moment, Sie als ANDE-Kenner, werden mir aber jetzt bestimmt das Gegenteil beweisen, gell?

        1. Schauen Sie, Philipp, dass Sie es sich nur schwer vorstellen können bedeutet nicht, dass es keine guten Ingenieure bei der ANDE gibt. Auch in Deutschland gibt es nicht nur 1er Studenten.

  6. Die besten Elektriker in Paraguay findet man auf iutube. Aber der Man im Artikel hatte wahrscheinlich nur Facebook-grati und kein iutube.

  7. Werter Dieter, das machte ich ja nur, um mal wieder meine Meinung bestaedigt zu bekommen. Einer ist ein von Plan International instruierter, der andere mit Andenummer. Mich wundert es nur, dass es nicht noch zu mehr fatalen Unfaellen kommt, denn was man hier so sieht, das ist ja grauenhaft, auch im Sektor von Maurerei, Daechern und so weiter.

    1. Wolfgang, ich sehe keinen Grund, Ihrer Aussage nicht zu trauen. Überraschen tut es mich dennoch, denn eine einfache Kreuzschaltung ist nun wirklich keine grosse Herausforderung.

Kommentar hinzufügen