Woran man eine Führungskraft erkennt

Stellen Sie sich vor: Der gedachte Nachfolger des Geschäftsführers reicht unerwartet seinen Rücktritt ein. Jemand kontaktierte ihn über LinkedIn und offerierte ihm einen Platz in China. Sie haben nichts um ihn zu halten. Doch woran erkennt man die nächste Führungskraft?

Die Ansichten, ob gute Noten, viele akademische Titel und ein einwandfreier Lebenslauf einen guten Anführer ausmachen gehen weit auseinander. Einige sehen in solchen Personen einen schrecklichen Anführer und andere legen ausschließlich Wert auf praktische Erfahrung und Krisenbewältigung. Wer auf Anhieb niemand findet, kann es ja mit einem Führungskräfte Training versuchen.

Welches sind demnach die Anforderungen die jemand haben sollte, um Karriere zu machen?

Zwischen vielen Sachen erbeten Chefs stetig die Bewertung der aktuellen Führungsriege, die Notwendigkeiten des Teams, wissen auf was sie Wert legen und unter welchen Bedingungen am liebsten gearbeitet wird. Bei der Auswahl von Führungskräften stellt man fest, wie wichtig es ist, dass die Menschen wissen, dass der Leiter kohärent und fair in Bezug auf das Denken, die Entscheidungsfindung und die Vorhersehbarkeit ist. Wenn eine Führungskraft konsequent ist, erfahren die Mitarbeiter in ihren Teams enorme Freiheiten, weil sie dann wissen, dass sie innerhalb bestimmter Parameter tun können, was sie wollen.

Vor allem ist es für eine Führungskraft unabdinglich eine optimistische Grundeinstellung zu haben. Unternehmen möchten einen Manager, der jedem Projekt und jedem Arbeitstag mit einer optimistischen Einstellung begegnet, einen Manager, der lächelnd ankommt und gute Vibrationen für die Arbeit ausdrückt, die er zusammen mit seinem Team leistet. Damit wird die Moral der Truppe aufrecht erhalten, was wiederum für zufriedene Mitarbeiter sorgt.

Außer der optimistischen Grundeinstellung ist auch Zuverlässigkeit eine wichtige Eigenschaft. Wenn es darum geht, Dinge zu tun, möchten Unternehmen einen Manager, auf den sie zählen können. Ein zuverlässiger Manager ist jemand, der immer pünktlich erscheint, sich bei der Arbeit nicht verzettelt und man sich darauf verlassen kann, dass er lange bleibt, wenn dies der Arbeitsaufwand erforderlich macht.

Neben der optischen Grundeinstellung und der Zuverlässigkeit ist auch die gäbe der Problemlösung eine nicht zu unterschätzende Eigenschaft, die in allen belangen eines Unternehmens gefragt ist. Ein Manager ist ein Bindeglied der verschiedenen Unternehmensmitarbeiter und soll sich dieser Rolle auch bewußt werden. Für die Belegschaft muss er Lösungen finden und dem Vorstand nachvollziehbar erklären können.

Zu den drei Fähigkeiten kommen auf jeden Fall Integrität und Zuverlässigkeit hinzu, ohne die niemand zum Anführer wird. Bei der Einstellung eines Managers bevorzugen Unternehmen eine Person mit einem Profil von Integrität und Ehrlichkeit, dem sie vertrauen können. Natürlich ist es schwierig, dies in einem Interview zu identifizieren, aber wenn der Interviewer die richtigen Fragen stellt, kann er die grundlegende Integrität der Person wahrnehmen. Durch die Einstellung einer vertrauenswürdigen Person wird das Unternehmen den Stress reduzieren, die die falsche Person für das Geschäft erschaffen kann.

Der Kontakt mit den Kunden ist das Aushängeschild eines jeden Unternehmens. Unabhängig davon, in welcher Art von Geschäft man tätig ist, ist es sehr hilfreich, einen Manager zu haben, der hervorragend mit Kunden umgeht. Tatsächlich nimmt diese Facette möglicherweise keinen sehr hohen Prozentsatz der täglichen Aufgaben eines Managers ein, dennoch kann man nichts von Unterstellten erwarten, was man nicht selbst auch kann. Wenn jedoch Probleme mit Kunden auftreten, hat der Manager die Macht, die Situation zu lösen. Sie müssen einen Manager einstellen, der selbst die anspruchsvollsten Kunden zufriedenstellen kann, damit diese gehalten werden und das Geschäft weiter wachsen kann.

iOiO
CC