Ypacaraí Meteorit weckt international Interesse

San Bernardino: Nachdem der Fund eines Meteoritenkraters publik wurde, meldeten sich ein französischer und ein russisch-brasilianischer Experte auf diesem Gebiet, die sich die Stelle zwischen San Bernardino und Altos mit den paraguayischen Geologen näher ansehen wollen.

Dr. Jaime Báez erklärte, dass die gefundenen Stücke Chondrite seien. Chondrite bilden mit einem Anteil von etwa 86 Prozent die größte Klasse der Meteoriten. Ihr Name rührt von eingeschlossenen kleinen Silikatkügelchen her, den so genannten Chondren, die in eine feinkörnige Grundmasse eingebettet sind. Chondrite können als kosmische Sedimentgesteine aufgefasst werden.

Außerdem hat Dr. Báez Informationen darüber, dass auch nahe Villarrica und im Chaco Meteoriten zu Boden gingen, obwohl es dafür noch an Beweisen fehlt. Jedoch liegt Paraguay so, dass ein schmaler Gürtel das Land kreuzt in dem Meteoriten zu Boden gehen können.

(Wochenblatt / La Nación / UH)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.