Zellendurchsuchung endet blutig

Asunción: Als ob Insassen eines Hochsicherheitsgefängnisses Anspruch auf ein Mobiltelefon hätten, attackierte heute ein PCC Mitglied einen Uniformierten mit einem Messer und stach zu.

Reinaldo Araujo, einer der Mitglieder des Primer Comando Capital (PCC), welche gerade erst in Haft kamen, hatte in seiner Zelle ein Handy, was er sich bei der Durchsuchung nicht wegnehmen lassen wollte. Als Polizist César Ramírez gegen 10:00 Uhr heute Morgen die Durchsuchung durchführte stach Araujo zu und verletzte den Uniformierten schwer. Anscheinend vergaß er, dass immer bei Schichtwechsel, also zwei Mal täglich, die Zellen nach verbotenen Gegenständen durchsucht werden. Mit dieser radikalen Haltung wird sein weiterer Aufenthalt sicherlich nicht angenehmer.

Araujo ist ein bekannter Auftragsmörder der im Brenzbereich zwischen Brasilien und Paraguay agierte und dem ein guter Draht zum mittlerweile ausgelieferten Jarvis Chimenes Pavão nachgesagt wurde.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.