Zeugen Jehovas Opfer eines Autoaufbrechers

Asunción: Zwei argentinische Touristen, Mitglieder der Kongregation Zeugen Jehovas, waren Opfer eines Autoaufbrechers in Asunción. Jedoch kam der Täter nicht weit und der Schaden ist höher als die Beute.

Der Vorfall ereignetes sich gestern Morgen vor der Unterkunft der Touristen an der Straßenecke Alberdi und Herrera. Bei dem beschädigten Fahrzeug handelt es sich um einen Chevrolet mit argentinischem Kennzeichen.

Der Autoaufbrecher schlug das linke Seitenfenster ein und erhoffte sich eine große Beute zu machen. Das einzige was er fand, war jedoch ein Thermoskanne. Polizisten aus der 3. Polizeistation entdeckten den 17-jährigen Täter auf frischer Tat und verhafteten ihn.

Einer der Betroffenen von den Zeugen Jehovas, Francisco González, wies darauf hin, dass er missionarische Tätigkeiten im Rahmen seiner Kongregation im Chaco ausgeführt habe. Anschließend sei beschlossen worden, Asunción zu besuchen und dann wieder nach Argentinien zurückzukehren.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Zeugen Jehovas Opfer eines Autoaufbrechers

  1. Was ist an den Zeugen Jehovas so wichtig,sie werden genauso beklaut wie die anderen auch.
    Ob mit den lieben Gott oder ohne,auf den Schaden bleibt man sitzen wie viele andere auch.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.