Ziegel aus Zement und Kunststoffen

Asunción: Forscher aus Paraguay entwickelten eine Formel zur Herstellung von Ziegeln auf Zement- und Kunststoffbasis, die billiger als herkömmliche sein werden.

Die Idee ist, das neue Produkt einzusetzen, um die Umwelt zu schützen und das Haushaltsdefizit zu verringern.

Der Name des Projekts, das vom Nationalen Rat für Wissenschaft und Technologie (Conacyt) finanziert wird, lautet “Recycling als technologische Alternative für den Eigenbau. Ziegel aus Zement und recyceltem Kunststoff für den Einsatz in Sozialwohnungen“.

Das Projekt führte dazu, die Rolle der Technologie bei der Verbesserung der Wohnqualität zu hinterfragen. So kamen die Architekten Luis Silvio Ríos, Emma Gil Nessi, Carolina L. Aquino, Diana Lamas und Sofía Cazal zusammen, um an diesem nachhaltigen Vorschlag zu arbeiten.

Die Leiterin von dem Forschungsprojekt, Carolina Aquino, erklärte, dass die wirtschaftliche Komponente auf den geschätzten Zahlen der Baumaterialien basiere. „Wenn ein gewöhnlicher Ziegelstein 470 Guaranies kostet, würde dieser etwa 330 Gs. kosten“, sagte sie. Darüber hinaus erzählte sie Details über die Ergebnisse des Projekts, seine Anfänge und den Nutzen, den es für die Bevölkerung haben wird.

Aquino erklärte, dass das Projekt aus Sorge um die Umwelt und das Wohnraumdefizit entstanden sei. Zum Beispiel braucht Kunststoff 500 Jahre, um sich abzubauen. Weil dieser Stein billiger ist, könnte er den Bau von Häusern, vor allem im sozialen Bereich, gefördert durch den Staat, erleichtern und vor allem günstiger machen.

Zu den Vorteilen zählen laut dem Entwicklern Ziegel mit niedrigem spezifischem Gewicht, ausreichender Festigkeit, ausgezeichneter Wärmeisolierung, geringer Wasseraufnahme, gutem Aussehen, widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse, guter Haftung auf herkömmlichen Putzen, niedrigen Kosten und ökologische Qualitäten. Sie können als nachhaltige Technologie betrachtet werden, indem sie die Umweltverschmutzung durch eine Wiederverwertung von Abfällen wie Kunststoffen reduzieren und ihre Verbrennung fast gleich null ist.

Aquino fügte hinzu, dass Ziegel in unserem Land leicht herzustellen seien, weil keine großen Infrastrukturen erforderlich seien. Sie bestehen zu 80% aus Kunststoff, 10% Zellulose und 10% Zement.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Ziegel aus Zement und Kunststoffen

  1. Wegstaben Verbuchsler

    Reply

    JA, da sieht man mal wieder wie blöd die Wissenschaftler und Forscher der anderen Planeten sind, diese sicherlich bahnbrechende Erfindung nicht schon längst erfunden zu haben.

  2. Jawohl bahnbrechend weil viel leichter als alle andern Ziegel, das Haus drunter braucht weniger stabil gebaut zu werden weil das Dach viel leichter ist so kann man nochmals viel Geld sparen. Bei Sturm sind diese Ziegel auch weniger gefaerlich da sie leicht sind fliegen die viel weiter und die verletzungsgefahr ist viel geringer. Der einzige Nachteil dieser Ziegel ist dass Kunststoffe durch tagelange UV bestrahlung sich sehr schnell zersetzt. Doch der grosse Vorteil ist die meist grossen Regenmengen wo wir hier haben sorgen dass die Kunststoff Mikroteile die Umgebung nicht belasten da sie sehr schnell ueber das bestehende Wassersistem ins Meer abgetragen werden.

  3. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    Will wohl heissen Ziegel aus Plastik. Vielleicht sogar Plastik gemahlene Spaene (wie bei Sperrholz)?
    Na ja ich hoff der rundum verschmierte Zement klebt (bleibt haften) gut am Plastik.
    Schaut etwas nach „Chinesischer Bautechnologie“ aus wie hier und viele andere Beispiele mehr aus China: https://www.youtube.com/watch?v=347-YpcaNRY
    https://www.youtube.com/watch?v=o9eXi3RL8q4
    https://www.youtube.com/watch?v=XopSDJq6w8E
    https://www.youtube.com/watch?v=8zplHlJDs1U
    https://www.youtube.com/watch?v=MCmC9Un8Vy8

    Tja, man spart sich wohl 75% vom Kostenpreis der Ziegel, reduziert den Endpreis aber nur um 29% mit einer 75% schwaecheren Struktur (wie ein ganzmetall Auto von den 1960gern verglichen mit den Plastikautos von heute deren Plastikkotfluegel schon man im ersten Jahr neu durchbohren muss und mit Nieten frisch annieten so dass es langsam nach einer „Indianerkarre“ aussieht, auch bekannt als „trinca trinca – mit Draht zusammengedreht“).
    Selbst normale Ziegelhaeuser sind heute fuer viele Mennoniten nicht mehr erschwinglich seid dem diese Isopor-Gips-Draht Strukturen hier im Chaco aufgetaucht sind (man nehme halt den alten Ziegelpreis und kassiere fuer diese „oekonomischen Alternativen“ denselben Preis).
    Und so bekommt man fuer das selbe Geld immer weniger genau nach Amos Kapitel 8.

  4. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    80% Kunststoff bedeutet Plastiktueten und anderer Abfall der Eingeschmolzen wurde.
    10% Zellulose bedeutet Papier, Baumwollfasern und anderer aehnlicher Muell,
    10% Zement bedeutet nur die aeussere Schicht ist hauchduenn Zement damit es etwas nach einem Ziegelstein aussieht.
    Die Kostenersparnisse sind ja noch gewaltiger als ich mir deutlich machte in meinem vorigen Post (wo ich annahm der Ziegel bestuende aus 50% Plastik und 50% Zement). Die haben da mindestens 85% weniger Kosten wo dieser „Stein“ dann eher rund 80 Guaranies pro Ziegel kosten sollte.
    Ich kann mir lebhaft vorstellen was mit dem Papier (Zellulose) passiert wenns einmal Feuchtigkeit faengt und anfaengt zu rotten. Dann sind 10% weg und der Stein ist von innen unterhoehlt. Dessen Struktur kollabiert dann mit der Zeit da im ersten Jahr schon 10% von jedem Stein verfault ist und von innen hohl.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .