Alle Zweifel ausgeräumt

Asunción: Dank einiger aufklärender Worte des Cousins der ermordeten Lidia Meza Burgos ist nun klar, wie der Kontakt zwischen dem Drogenboss und mehreren Frauen hergestellt wurde.

Derlis Paredes, ein Cousin von Lidia, wurde durch eine Rendezvous App kontaktiert. Marcelo Pinheiro Veiga bestellte sich regelmäßig Prostituierte ins Gefängnis. Paredes sagte, „dass Pinheiro immer gut drauf war“ und „er die Mädchen sogar ein paar Mal begleitete“.

„So arbeiten wir. Eines Tages kam eine Nachricht und wir antworteten. Wir wurden gefragt, ob wir derzeit arbeiten und ob die Dienstleistung auch im Gefängnis stattfinden kann. Wir antworteten mit Ja. Marcelo hat immer verschiedene Mädchen geordert. In Lidia scheint er sich verliebt zu haben. Er sagte jedoch, dass es das letzte Mal sein wird, da er ausgeliefert werden wird. Lidia besuchte ihn drei Mal. Das erste Mal im Oktober, dann am 1. November und jetzt am vergangenen Samstag. Neben Lidia besuchten ihn drei andere Mädchen“, erklärte Paredes gegenüber der Tageszeitung Extra.

César Caballero, Anwalt der Familie Meza Burgos, versicherte, „dass Lidia nur zweite Wahl war, da er sich am Vormittag eine andere Frau bestellte, dann ihr jedoch cancelte, da er kein Geld hatte. Als er das Geld bekam, bestellte er sich eine Prostituierte und Lidia machte sich auf den Weg“.

Die Staatsanwaltschaft konfiszierte die Handys von Lidia Meza sowie sieben weiteren Polizisten, die am Samstag vor Ort Wache hatten. Zudem wurden Haftbefehle gegen mehrere Personen ausgestellt.

Wochenblatt / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Alle Zweifel ausgeräumt

  1. Wolfgang Nueva Colombia

    Antworten

    Haftbefehl gegen die Personen die diesen Beitrag verfasst haben, würde mehr von Vorteil sein.
    Entweder ihr übersetzt es ordentlich oder ihr lasst es gleich bleiben.

  2. Nutten in den Knast bestellen und geliefert bekommen?
    Also ich seh in dieser Tatsache schon ein Problem?
    Das Mädchen würde noch leben, gäbe es Derartiges nicht!

  3. Großes Theater zur Ablenkung weil es um eine junge Frau geht. Bedenkt man, dass solche zu tausenden in Paraguay herumlaufen, dann ist es schon kaum mehr eine Sensation. Es war schlicht Zufall, dass es diese erwischte, denn er hatte ja mehrere und er ist auch nur einer von vielen. Ob das jetzt von den Frauen freiwillig oder unfreiwillig gemacht wird, es ist mal so und mal so. Der Pilot hat ja angeblich auch eine Lebensgefährtin, die ihn heiraten will? Ja also wirklich toll..
    Die wesentlichen Punkte bleiben für mich die Agrupacion especializada, die offenbar so eine Art Kuschelecke und privater Treffpunkt ist. Dort können die also mit jedem telefonieren und von jedem Besuch bekommen? Was für eine Definition von Gefängnis ist das?
    Zum anderen wollte er nicht nach Brasilien und deshalb also so eine Aktion. Hier wird man über die gesetzliche Lage nachdenken müssen. Gauner sind nun mal so, dass sie Schlupflöcher suchen und diese dann nutzen. So einer würde auch sofort seine Papiere fallen lassen, nach Deutschland einreisen um mit der Kanzlerin einen Selfie zu machen. Frei nach dem Motto, eure Dummheit ist meine Chance. Wie immer also Ursachen finden und nicht Symptome.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.