Zu Zeiten als es Itaipú, Yacyretá und Acaray noch nicht gab

Asunción: Vor der sauberen Stromerzeugung durch Wasserkraftwerke wie Acaray, Itaipú und Yacyretá wurde der Strom in der Hauptstadt aus thermoelektrischen Anlagen gewonnen, das heißt durch die Verbrennung von Brennholz.

Der italienische Ingenieur Juan Carosio wurde durch ein Gesetz aus dem Jahr 1910 zum ersten Konzessionär des öffentlichen Beleuchtungs- und Straßenbahndienstes, der mit Strom betrieben wurde. Im Jahr 1913 nahm er den Betrieb beider Dienste auf.

Die Energie wurde mit Hilfe von Dampf erzeugt, welcher durch das Verbrennen von Brennholz entstand, das mit Schiffen aus dem paraguayischen Chaco in das Kraftwerk im Stadtteil Sajonia gebracht wurde.

Im Jahr 1899 errichtete die Compañía Alemana Transatlántica de Electricidad (Deutsche Transatlantische Elektrizitätsgesellschaft) ihr erstes Kraftwerk in Paraguay. Sie war ein Tochterunternehmen der deutschen AEG.

Wochenblatt / Paraguay de antes

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen