Zuckerrohranbau im Bezirk Paso Yobai dürfte sich nächstes Jahr verdoppeln

Paso Yobai: Das Zuckerrohr ist das am meisten angebaute Produkt und charakterisiert diesen Bezirk im Departement Guairá. Heuer waren die Ernteergebnisse für die Landwirte in dem Sektor optimal.

Der Preis für Zuckerrohr, der je nach Fabrik zwischen 190.000 auf 240.000 Guaranies pro Tonne lag, erhöhte den Gewinn aller Beteiligten in dem landwirtschaftlichen Zweig. Einige Unternehmen gaben den Zuckerrohrbauern sogar ein zusätzliches Entgelt für die zurückgelegten Kilometer in die Fabriken.

Das Rohmaterial wird nach Villarrica, Tebicuary, Mauricio José Troche, J. Eulogio Estigarribia (ehemals Campo 9) und Guarambaré geliefert.

Auch das Wetter war in Bezug auf die Leistung des Produkts dieses Jahr hervorragend. Einige Produzenten konnten bis zu 80 Tonnen pro Hektar ernten.

Die genaue Anbaufläche ist nicht erfasst, es wird jedoch geschätzt, dass 2018 rund 5.000 Hektar Zuckerrohr angebaut wurden. Für das nächste Jahr soll die Produktionsfläche verdoppelt werden, bis auf 10.000 ha.

Ein Landwirt aus der Region, Nicanor Vera, war mit den Ergebnissen dieses Jahres zufrieden. „Das Zuckerrohr ist wieder im Aufwärtstrend, um ein gutes Einkommen zu generieren. Dies führt dazu, dass einige sich für die Kultivierung entscheiden und hoffentlich für die nächste Ernte alle Faktoren passen, um wieder ein gutes Ergebnis zu erzielen“, sagte er.

Der Präsident der Zuckerrohr-Assoziation Ybytyruzú, Ingenieur Alfredo Espínola, erklärte dagegen, dass das landwirtschaftliche Produkt allen Arbeitnehmern (Schälern, Traktorfahrern, Spediteuren) bessere Ergebnisse gebracht habe. Er sagte, weiter dass dies zu einer Verbesserung der Lebensqualität vieler Menschen geführt habe.

Andererseits dieser Voraussetzungen wächst im Bezirk Paso Yobái die Anbaufläche von Zuckerrohr aufgrund der vorhandenen Vorteile allmählich immer weiter an.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Zuckerrohranbau im Bezirk Paso Yobai dürfte sich nächstes Jahr verdoppeln

  1. Also bau ich jetzt Zuckerrohr an und wenn dann die Ernte kommt, bekomme ich wieder nur ein Trinkgeld dafür? Ist doch immer so!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.