Zugang zu Touristenattraktion wegen juristischen Problemen zerstört

La Colmena: Der Zugang zum wahren Salto Cristal, dem Wasserfall mit über 30 m Höhe ist seit gestern nur noch Schutt und Asche. Eine Holztreppe wurde zerstört und angezündet.

Als zerstörerischen Akt könnte man das bezeichnen, was gestern in sozialen Netzwerken bildstark angezeigt wurde. Schon Anfang Dezember sorgten bewaffnete Unbekannte mit Kettensägen und einem Feuer für eine Zerstörung der Treppe, die hinunter zum Flussbett führt. Wie vom Verwalter des Grundstücks angegeben, soll ein Nachbar ungerechtfertigte Ansprüche geltend machen, um sein Grundstück auszubreiten.

Die Nutzer der sozialen Netzwerke animierten die Besitzer des Grundstücks einen Metalltreppe zu errichten, die jedoch was die Kosten angeht in keinem Vergleich zu einer Holztreppe steht. Für welches Material man sich entscheidet steht noch nicht fest. Sobald der Zugang wieder frei ist, werden wir darüber berichten.

Wochenblatt / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Zugang zu Touristenattraktion wegen juristischen Problemen zerstört

  1. Diese Parks und Stellen müssen natürlich staatlich sein, weil es dafür Organisation und allgemeines Denken braucht. Ansonsten ist es logisch, dass hier die Umweltunternehmer einen Kleinkrieg beginnen, eventuell dann auch Zäune aufstellen. Das ist immer nur eine Frage der Zeit oder sagen wir gleich Mentalität? Alles was ich hier sehe sind versuchte Kopien, mit denen man sich am Ende eher lächerlich macht so dass es besser wäre gleich gar nicht anzufangen.

  2. Das kann dadurch herruehren, dass frueher die Vermessung von Grundstuecken nicht so ganz genau war und durch Gps sich unter Umstaenden meterweite Verschiebungen ergeben. Das ist doch fuer so einen Nachbarn ein Grund um auch am Eintritt von 20.000 G teilhaben zu wollen. Ansonsten Beitrag2 lesen.

  3. Wien kann es ungeklärt sein, auf wessen Grundstück sich Treppe/Wasserfall befinden? Wie können die Zugänge dazu ungeklärt sein (Wegerechte)? Das ist so haarsträubend, man kann es kaum glauben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.