Zum Gegenangriff übergegangen

Asunción: Entweder weil er sich angesprochen fühlte oder weil er Mitglieder seiner Fraktion im Visier sieht, sagte Basilio Núñez, dass Celeste Amarilla eine Liste der Gesetzgeber veröffentlichen soll, die mit schmutzigen Geld ihren Posten gekauft hätten.

Ok, die Abgeordnete Celeste Amarilla ist nicht die Leiseste, sie benennt gerne unangenehme Wahrheiten, doch auch sie hat durch einen finanziellen Beitrag ihren Platz auf der Liste der PLRA käuflich erworben. Aus dieser Position heraus, so der Kollegen aus der HC Fraktion, Basilio “Bachi” Núñez, sollte sie nicht andere beschuldigen mit schmutzigen Geld ihren Platz gekauft zu haben. Doch sie tut es. Sie ist Witwe von Franklin Boccia und nutzte das familiäre Vermögen. Sie zahlte 200.000 US-Dollar wie sie im April 2019 bestätigte.

Im Gegensatz dazu, sagte sie kürzlich bei dem Treffen der Frente Anticorrupción, dass 60 bis 70 der 80 Abgeordneten Dank von schmutzigem Geld oder unbekannter Herkunft im Abgeordnetenhaus gelandet sind. Später korrigierte sie ihre Aussage und meinte 60 von alle Parlamentariern, was 125 sind. Sie will damit auch auf Volksvertreter hinweisen, die auf Anordnung von Finanziers ins Rennen gehen, um ihnen später Gefallen zu tun oder um in ihrem Name zu agieren. Damit meint sie selbstredend auch Honor Colorado, da alle auf der Liste von Horacio Cartes gesponsert wurden.

So wie man Celeste Amarilla kennt, hat diese bestimmt keine Scheu eine solche Liste zu veröffentlichen. Dennoch, den Inhalt kennt man schon jetzt und deswegen auch den Grund für Núñez’ Groll.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Zum Gegenangriff übergegangen

  1. Man wird wohl kaum falsch liegen mit der Annahme, daß die meisten Politiker “Dreck am Stecken” haben. Wie anders sollte man sonst auch in die Politik kommen und noch besser, sich dort halten können? Und wie kann es sein, daß Politiker schon innerhalb relativ kurzer Zeit zu unwahrscheinlichem Reichtum und Immobilienbesitz kommen? Und das in einem armen, Dritte Welt Land, wo nur 2 % der Bevölkerung über 90 % des Landes verfügen. Und sollte ausnahmsweise jemand die Kühnheit besitzen in diesen “erlauchten Kreis” der Großgrundbesitzer und Oberwohlhabenden vorzustoßen ohne zur “Familie” zu gehören, dann ist die EPP nicht mehr weit oder/und er ist seines Lebens nicht mehr sicher.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.