Zum Scherzen aufgelegt

Encarnación: Präsident Horacio Cartes macht es sich einfach. Unter Colorado Anhängern bezichtigt er Efraín Alegre Schuld an allem zu sein was ihm gegen den Strich geht. Eine Mauer der Colorados könne er jedoch nicht bezwingen.

„Es gibt Menschen, die weil sie nicht gemocht werden, den Kongress anzünden und Schulen besetzen. Was hat man in den Schulen gefunden? Whisky und Kondome. Das ist das Werk von Efraín Alegre und seinen Hampelmännern, die nur Gewalt säen wollen. Wir haben keine Angst. Sie werden eine riesige Mauer von Colorados vorfinden die das nicht erlauben. Sie sind die Gewalttätigen. Ihre Kinder sind überall zu finden, der Wagner (Senator der PLRA) kennt sich nur mit Gewalt aus. Wir wollen arbeiten“, sagte Cartes in allem Ernst.

„Die Männer, die Paraguay braucht sind bereits ausgewählt. Darüber hinaus gibt es keinen Platz mehr für schlechte Menschen. Heutzutage fließt das Geld nicht mehr in die Taschen derer, die das Sagen haben. Santiago Peña wird die internen Wahlen gewinnen und bei der Präsidentschaftswahl antreten. Wir müssen alle für ihn wählen, dann kommt das Gute für uns zurück“, sagte Cartes wenig später.

Leider vergaß Präsident Cartes die Essap Korruptionsaffäre zu erwähnen. Denn da flossen 3,5 Millionen US-Dollar in die Taschen derer, die das Sagen haben unter seiner Oberaufsicht.

Außerdem muss dazu gesagt werden, dass zu dem feierlichen Anlass die Festhalle nur halb gefüllt werden konnte, trotz Unmengen an Asado und Pulp Limonade. Anscheinend hat der Abgang von Vizepräsident Juan Afara doch einige Spuren hinterlassen.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Zum Scherzen aufgelegt

      1. Man kann auch mit Pauken und Trompeten untergehen wie bei der RMS Titanic.
        Spätestens wenn das Wasser bis zum Hals steht müssen sich der Politadel entscheiden
        schwimmen oder absaufen oder auch mal untergehen!

  1. Wenn man das schon sieht: Grell-rote Hosen und grell-rote Schuhe. Ich dachte zuerst, da würde ein Komödiant auftreten, bis ich fest stellt, nein das ist der Präsident. Oder spielte der Farbfilter einen Streich? Einen Geschmack haben die Leute!

  2. Solange die Oligarchen in Py die macht haben – werden – , wird sich unmöglich was für Ottonormalbürger ändern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .