Zum Scherzen aufgelegt

Asunción: Die Ehefrau des Ex Generalstaatsanwaltes Javier Díaz Verón stellt sich der Behörde, die einst ihr Ehemann führte. Auch sie ist wegen Geldwäsche angeklagt.

Auf die Frage, wo ihr Ehemann sei, antwortete María Selva Morínigo de Díaz der Staatsanwaltschaft, dass dieser sich in ihrem Herzen befindet. Derzeit wird die Anklage auch auf die zwei Kinder des Paares ausgeweitet, dennoch erklärt die Frau vollkommen unschuldig zu sein. Die Abbestellung der ermittelnden Staatsanwältin in ihrem Fall wurde zurückgewiesen, womit der Verteidigung erst mal die Hände gebunden sind.

María Selva Morínigo de Díaz wird vorübergehend in das 17. Kommissariat für Frauen und später in das Frauengefängnis Buen Pastor überstellt. Die Verteidigung baut auf ein erstes Gutachten von Buchprüfern, was keine Ungereimtheiten feststellen konnte. Eine zweite Untersuchung griff auch auf die Güter der Ehefrau und die Kinder über, wo auf einmal große Käufe und Werte trotz geringen Einkommen aufzufinden waren.

Von Francisco Javier Díaz Verón fehlt bis jetzt jede Spur, nachdem er am 3. August das Land in Richtung Argentinien verließ.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Zum Scherzen aufgelegt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.