Zwei Deutsche bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Kolonie Independencia: Zwei Deutsche auf einem Motorrad wurden am vergangenen Samstag in der Kolonie Independencia bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Es gibt widersprüchliche Aussagen der Beteiligten.

Der Unfall soll sich an der Straßenecke bei dem ehemaligen Supermarkt Huber ereignet haben. Die Deutschen auf dem Motorrad, ein Mann und eine Frau, wollten bei einer Metzgerei einkaufen. Beim Anhalten soll das Bremslicht versagt haben, ein PKW Fahrer touchierte das Zweirad. Die Frau wurde 30 Meter weit weg geschleudert und erlitt schwere Verletzungen am Kopf, der Mann blieb leicht verletzt. Sie kamen beide in das Regional Krankenhaus von Villarrica.

Laut den ersten Zeugenaussagen habe das Bremslicht am Motorrad versagt und der Unfallbeteiligte PKW Fahrer konnte aufgrund dessen nicht mehr bremsen. Das bestreitet aber der Lenker des Motorrads.

Das Kommissariat Nr. 25 von Independencia nahm den Unfall auf. In der ABC Color gab es keine weiteren Informationen zu den Namen der beteiligten Personen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Zwei Deutsche bei Verkehrsunfall schwer verletzt

  1. Diesem etwas dürftig mit Fakten garnierten Bericht nach zu schliessen, muss es sich beim Fahrer des Töffs um einen Volltrottel gehandelt haben.
    Ich fahre hier ja auch Töff, und der Rückspiegel ist immer in Beobachtung. Ausserdem fahre ich rechts ran, wenn ich anhalte. Da gibt es keinerlei Grund, dass mich ein Autofahrer auf der Strasse überfährt, auch wenn das Bremslicht kaputt ist.

  2. Wie oft konnte ich in allerletzter Sekunde noch bremsen, weil manche Collectivos Bremslichter nicht funktionierten!
    Ob die 5/21W-Birne zum Zeitpunkt des Unfalls noch funktionierte könnte man feststellen, dies würde in EU durch die Experten der Versicherungen auch so gehandhabt, da es dort durch die schweren Verletzungen zu erheblichen Verdienstausfällen kommt.
    Also am besten die Glühbirne in ein Labor nach EU senden und prüfen lassen.

  3. Also das ist doch der hammer hier wird wegen Bremslicht herumgestritten wenn die so weit geschleudert worden ist war der etwas zu schnell drann .Und die sollten mal alle Mopet Fahrer kontrollieren denn 80% wenn nicht 90%von denen funktioniert weder Licht geschweige Bremslicht und das ist ein Fehler von polizei den das gehört kontrolliert

  4. Tatsache ist das die beiden Deutschen schuld sind an diesem Unfall! Ob sie mit oder ohne Licht gefahren sind und der Autofahrer 5 promille Blut im Alkohol hatte….. die Deutschen sind schuld! Punkt und fertig. Ich habe dieses Dreckspiel auch einmal mitmachen muessen… Rechtssprechung und Paraguay der Witz des Universums

    1. Ist wirklich seltsam: wegen eines defekten Bremslichts fliegt eine Frau 30m durch die Luft! Da wird wirklich mit aller Macht ein Schuldiger gebastelt.

  5. also mich stört da auch gleich die tatsache, dass die Frau weit geschleudertv wurde, dort ist ne rechtwinllige Kurve, da kann man garnicht so flott fahren? Ich denk auch der PKW war sicher zu schnell?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.