Zwei vermissten Mädchen wieder aufgetaucht

Natalio: Rund 140 km von ihrem Wohnort Encarnación fand die Polizei die 12 und 13-jährigen Mädchen, die in den frühen Morgenstunden des gestrigen Montags die Flucht ergriffen.

Die Staatsanwältin Griselda González schaffte es die Polizei dahingehend unter Druck zu setzen, dass man das Telefon von einer der Minderjährigen ortet und somit ihren Standort herausfindet. Sie fuhren in den Morgenstunden mit einem Bus nach Natalio und wurden auf dem Marktplatz des Ortes gefunden. Anscheinend wollten sie sich mit jemand da treffen, den sie zuvor über Free Fire kennenlernten, ein Spiel, bei dem Spieler, meist junge Jugendliche, unter einander chatten können.

In der Tat gibt es viele vermisste Jugendliche. Glücklicherweise sind die meisten Vermisstenfälle binnen 24 Stunden aufgeklärt und haben meist mit einem Problem zwischen Eltern und Kind zu tun, wie Kommissar Ramón Delvalle vom 1. Kommissariat in Encarnación erklärte.

Wochenblatt

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Zwei vermissten Mädchen wieder aufgetaucht

  1. 12 und 13 Jahre. Gut, dass ich mich nicht weiter zu deren Aussehen äußern wollte! Ich hätte sie für deutlich älter geschätzt. Da steht man schnell mit einem Bein im Knast, wenn man sich heutzutage nur auf das Aussehen verläßt.
    Wenigstens hat man sie wiedergefunden. Schon auf halben Weg nach CDE und über die Grenze, wie ich das sehe. Man sollte ganz genau hinschauen, mit wem sie sich da treffen wollten und das ganze Umfeld dieses Lockvogels mit überprüfen. Dass die Mädchen nicht kapieren, wie gefährlich das ist. Aber man hat diese ja nun schon ein gutes Jahr von jeglicher Bildung ausgeschlossen.

    1. Was das alter betrifft, bräuchte es kennzeichnung und die mädchen sowie jungen müssen das von selbst tun. Ist zwar auch nicht perfekt und wirkt dämlich, aber alles andere ist komplett unsinnig und endet so gut wie immer damit, dass diese zumeist mädchen wo sind wo sie nicht sein dürften und alle anderen (männer) sind schuld. Weiss jeder, aber wird natürlich nicht gemacht.

      1. Ja, Männer sind grundsätzlich die Schuldigen. Auch wenn es durchaus häufig vorkomt, dass Mädchen mit ihrem Alter schummeln. Die Minderjährigen machen sich älter und die über 25-Jährigen jünger.
        Ich erinnere mich da an einen Fall aus der Zeit, als ich noch als böser, böser Sextourist in SO-Asien unterwegs war. Ist ungefähr 16 Jahre her. Schröders Amtszeit ging gerade seinem Ende entgegen, ich war auf der Suche nach einem Auswanderungsland mit Steuervorteilen (ich war also Steuerflüchtling und Sextourist, also doppelt böse) und verband die Suche mit dem Angenehmen.
        Damals war es deutlich schwieriger Informationen über Steuersysteme anderer Länder zu bekommen. Heute haben junge YouTuber wie GoodByeMatrix und Staatenlos ja hervorragende Aufklärungsarbeit vollbracht.
        Ich war also in Phnom Penh unterwegs und gabelte da ein Mädchen in einem Gemeinschaftsrestaurant (Foodcourt) auf.
        In Deutschland sahen die 13-jährigen oft aus wie 20 Jährige. In SO-Asien sehen die 20-Jährigen aus wie 13-Jährige. Man stand also auch dort immer in der Gefahr mit einem Bein im Knast zu stehen. Aber ich war vorgewarnt und lies mir grundsätzlich die IDs der Damen zeigen. Das Mädchen war laut ID 18. Nach ein paar Drinks nahm ich sie mit zum Hotel. Dort musste sie an der Rezeption ihre ID abgeben. Am Fahrstuhl angekommen rannte uns der Rezeptionist hinterher und meckerte, dass ihre ID gefälscht sei. Mir als Tourist hätte man jeden Wisch zeigen können und ich hätte es geglaubt. Diese Schweineöhrchenschrift kann sowieso keiner lesen. Ich sah nur das Geburtsdatum und damit war für mich die Sache geritzt.
        Nun drohte der Rezeptionist damit die Polizei zu informieren. Und da wurde es auch für mich heikel. Obwohl auch ich Opfer ihres Betruges geworden war, kann man in solchen Ländern nie sicher sein,ob die korrupte Polizei das genauso sieht, denn du bist da in erster Linie ein Geldsack.
        Ich überzeugte also den Rezeptionisten mit einem fetten Trinkgeld davon, dass das arme, inzwischen heulende Mädchen ja auch nur versuche in einer schwierigen Welt zu überleben und ihre kleinen Brüder und Schwestern durchzubringen hätte.
        Dem Mädchen, das mir leid tat, gab ich das abgesprochene Geld, um die Hälfte reduzert, weil ich die andere Hälfte ja dem Rezeptionisten geben musste und schickte sie nach Hause.
        Am Ende war ich der Einzige der Betrogen war. Alle hatten ihr Geld gemacht, ich war mein Geld los und eine Gegenleistung hatte ich nicht bekommen. War aber trotzdem froh darüber, dass das noch so “unbürokratisch” abgelaufen war. Denn wäre die korrupte Polizei gekommen, wäre ich noch mehr Geld losgeworden oder schlimmeres.

        1. Und das ist der grund warum ich so schreibe. Es muss sich zuerst gesetzmässig was tun. Darauf muss mann sich konzentrieren. Es ist bezeichnend wenn ich dann frauenhasser genannt werde.
          Zu deinem fall: wahrscheinlich kannten sich der rezeptionist und die frau und nur deshalb ist es gut gegangen. Es ist aber schlicht absurd, dass so ein unsinn immer möglich ist.

  2. Tja, Sex mit Jugendlichen ist nur der juristischen und politischen elite eines Landes straffrei moeglich. Ich erinnere mich da an den sogenannten sachsensumpf und deren Kinderbordell Jasmin……
    Die Liste der Politik und Justiz Darsteller die dort nicht als Gaeste waren ist kurz und nach und nach verschwinden selbst die alten msm medienberichte aus den Google Ergebnissen….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.