Mit dem Aussehen und dem Benehmen

Ciudad del Este: Auch wenn Ulises Quintana als Cartes-Mann sich in Ciudad del Este bei der Vorwahl durchsetzen konnten, vergeigte Celso “Kelembu” Miranda, ein weiterer Cartes-Soldat es voll und ganz.

Millionen von Guaranies hatte ihn sein Wahlkampf als Stadtratsmitglied gekostet, als er Schnapsflaschen mit 50.000 Guaranies Scheinen in den Straßen verschenkte, sogar an Minderjährige. Auch ein XXX Film mit seiner Listennummer war ein Einfall von ihm, der leider nicht zum erhofften Erfolg führte.

In Ciudad del Este wählten Celso “Kelembu” Miranda ganze 34 Personen, was so gesehen aussagekräftig genug ist. Auch die Unterstützung von Cartes hat bei dem Aussehen und dem Benehmen zu keinem guten Ende geführt. Versunken in Selbstmitleid publizierte er ein Video voller Traurigkeit und ist nun geläutert so viel Geld für seinen Wahlkampf ausgegeben zu haben. Sein tiefer Intellektueller Horizont vermochte es nicht im Vornherein zu erkennen welche Reaktionen auf seine Aktionen folgen würden.

Doch ganz hoffnungslos ist seine Karriere nicht. Laut seiner Einschätzung stehen ihm noch einige Wege offen. „Glaubt ihr, dass ich für 34 Stimmen mich dem System unterwerfe? Ich will kein Senator werden, sondern Präsident und es gibt kein Geld was mich davon abhält“, sagte er in sichtlich angetrunkenem Zustand.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Mit dem Aussehen und dem Benehmen

  1. In welcher Verfassung muß sich eigentlich eine Partei befinden, die solche Personen als Stadtrat in ihren Reihen hält? Würde ich ihn nun nicht als Politiker erkennen, aufgrund seiner veröffentlichten Fotos, würde ich ihn eher als Penner einschätzen. So kann man sich täuschen.

  2. Dieser Typ repräsentiert eigentllich am allerbesten den Paraguayer der Unterschicht. Dumm wie Brot, ungebildet, katastrophale Ausstrahlung, spricht mehr Guarani als Spanisch, hat noch nie was von Manieren oder Etikette gehört und ist eigentlich nur an Alkohol, Frauen und bestimmt auch Fußball interessiert.

    Möglicherweise wissen das die Wähler und das so ein Penner eher nicht geeignet für die höheren Posten sind, schon gar nicht für eine wichtige Stadt wie Ciudad del Este. Aber für Stadtrat reicht es. Ist für Cartes wohl eine Art Verbindungsmann zu dem Gesocks.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.