Zwischen Dürre und Überschwemmung

Puerto Pinasco: Der Chaco kämpft fast das ganze Jahr über mit Trockenheit. Kaum dass es einige Tage regnet und schon wandelt sich das Blatt. Binnen der letzten zwei Wochen fielen im Norden der Provinz Presidente Hayes, rund 500 km von Asunción entfernt, 400 mm Regen und schon sind alle Zugänge der Stadt überschwemmt. Das Notstandssekretariat (SEN) nahm sich der Situation in der Region an und versorgt rund 6.000 Bewohner, ein Viertel davon aus Puerto Pinasco.

Die Lebensmittelpakete für die Bewohner des Chacos werden bis zu 80 km an die Region herangefahren und von da aus in Hubschraubern zu den Betroffenen gebracht. Bis jetzt brauchte nur eine Frau medizinische Hilfe und das SEN geht davon aus, dass die Situation erfahrungsgemäß ein Monat anhalten wird. Wer den Ort verlassen muss kann dieses nur über den Rio Paraguay.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Zwischen Dürre und Überschwemmung

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.