17-Jährige niedergestochen: Täter raubt hohen Geldbetrag, der für die Schulabschlussfeier gedacht war

Caaguazú: Ein Schülerin aus der Bildungseinrichtung Dr. Pedro P. Peña in Coronel Oviedo wurde von einem einzelnen Täter niedergestochen, nachdem sie sich geweigert hatte, das Geld zu übergeben, das aus den Beiträgen von Eltern und Schülern für die Klassenabschlussfeier gedacht war.

Der Überfall ereignete sich am helllichten Tag, am Mittwoche, den 29. November, um 09:15 Uhr auf der Straße Jaime San Just im Viertel San Isidro der Stadt Coronel Oviedo, Departement Caaguazú. Der Täter konnte eine Summe in Höhe von 9.500.000 Guaranies erbeuten.

Bei dem Opfer handelte es sich um eine 17-jährige Teenagerin, die zwei Stichverletzungen an der rechten Bauchseite erlitt und in dieser Situation gezwungen war, dem Täter den Rucksack mit dem gesparten Geld auszuhändigen, das Eltern und Schüler für die Abschlussfeier der Klasse gespart hatten. Das Gesicht des Räubers war mit einer Maske bedeckt und er hatte ein Messer in der Hand. Nach der Tat flüchtete der Räuber.

Die Schülerin wurde von ihrer Familie in das Regionalkrankenhaus von Coronel Oviedo gebracht, wo sie stationär behandelt wird.

Wochenblatt / Prensa 5 / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen