Campesinos kündigen dreitägige Demonstrationen im ganzen Land an

Asunción: Der stellvertretende Sekretär der Nationalen Bauernföderation (FNC), Marcial Gómez, kündigte an, dass die Organisation am 11., 12. und 13. Dezember dreitägige Demonstrationen im ganzen Land durchführen werde.

Ziel dieser Maßnahme ist es, die Sorgen und Forderungen der Campesinos in Bezug auf verschiedene Probleme, die landwirtschaftliche Familienbetriebe betreffen, zum Ausdruck zu bringen.

Gómez betonte, dass eine der Hauptforderungen der Campesinos eine stärkere Unterstützung der landwirtschaftlichen Familienbetriebe durch die nationale Regierung sei. Er stellte fest, dass sich die Situation auf dem Land aufgrund von Faktoren wie dem Klimawandel verschlechtert habe.

Gómez äußerte seine Besorgnis über die für das Ministerium für Landwirtschaft und Viehzucht (MAG) im kommenden Jahr geplante Budgetkürzung um 35 %. Laut Gómez werde diese Kürzung ernsthafte Auswirkungen auf die Campesinos haben und ihren Zugang zu wesentlichen Ressourcen und Dienstleistungen einschränken.

„Die Krise auf dem Land wird durch verschiedene Probleme verschärft, darunter die Kürzung des MAG-Budgets. Darüber hinaus sind wir weiterhin mit Zwangsräumungen, mangelndem Zugang zu Krediten und technischer Hilfe konfrontiert“, erklärte Gómez weiter.

Er kündigte an, dass sich die Demonstrationen nicht nur auf Proteste beschränken, sondern auch Versammlungen sowie Debatten umfassen werden, um die Forderungen der Nationalen Bauernföderation zu diskutieren und Positionen zu diesen zu etablieren. Die Campesinos möchten die Schwierigkeiten, mit denen sie in ihrem täglichen Leben konfrontiert sind, sichtbar machen und die Aufmerksamkeit der Behörden auf sich ziehen, um konkrete Lösungen zu finden.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

2 Kommentare zu “Campesinos kündigen dreitägige Demonstrationen im ganzen Land an

  1. Der Klimawandel ist an allem Schuld. So lassen sich immer schöne Ausreden für das eigene Versagen finden. Und der dumme Westen im Büßerhemd suggeriert doch allen Ländern dieser Erde, daß sie ein moralisches Recht hätten, daß der dumme Westen jedem daher gelaufenen Idioten und Faulpelz die Millionen einfach hinter her wirft. Allen voran die Afrikaner, die selbst nichts auf die Reihe bekommen. Die Welt im Westen ist einfach verrückt geworden. Man muß sich ja nur die Zombi-Gestalten der Jugend im Westen anschauen. Für mich Audruck einer verkifften Welt, die komplett in die Irrenanstalt gehört.

    12
    7
  2. Sobald jemand den Klimawandel oder gar böses CO2 ins Spiel bringt sollte der einfach verurteilt und aufgehengt werden. Das verbessert das Klima ganz schnell und verhindert sein CO2.

    13
    5

Kommentar hinzufügen