2.563-jähriges Bestehens Buddhas gefeiert

Asunción: Gestern feierte man die Geburt Buddhas mit dem Ritual, den kleinen Buddha zu baden. Außerdem wurden Mütter geehrt und man segnete die im buddhistischen Tempel Fo Guang Shan anwesenden Kinder.

Gestern wurde in Asunción der Vesakh zelebriert, ein Fest, das am selben Tag in allen buddhistischen Tempeln der Welt gefeiert wurde. Dies ist die Geburt und Erleuchtung des Sakyamuni Buddha.

„Es ist das wichtigste Festival für den Buddhismus“, sagte Margarita Ferreira, Vizepräsidentin von der Buddhas Light International Assoziation (Blia). Sie erklärte, dass es am wichtigsten sei, ein aufrichtiges Herz zu haben, um den Segen für Kinder und Enkel zu erhalten.

„Wenn der kleine Buddha gebadet wird, erinnern wir uns daran, ein aufrichtiges Herz haben zu müssen und werden an die Gelübde gute Gedanken, gute Worte und gute Aktionen erinnert“, sagte sie.

Alle Anwesenden nahmen am Bad des Buddhas teil und jeder legte sein Gelübde ab. Der für die Feier gewählte Tag ist der Tag, an dem im Mai der Vollmond stattfindet.

Das Treffen wurde genutzt, um allen Kindern, die es wollten, einen Segen zu erteilen.

Dann gab es die Feier des Muttertags. Der Botschafter von Taiwan, Diego Chou, war ebenfalls bei der Zeremonie anwesend, der den Müttern gratulierte und ihre Rolle hervorhob.

„Wir nehmen uns die Zeit, um den Internationalen Muttertag zu feiern und drücken allen unseren Müttern unsere tiefe und unendliche Dankbarkeit aus“, sagte er.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.