20-Jähriger gesteht Doppelmord

Hernandarias: In einer WhatsApp Nachricht des mutmaßlichen Täters, gesteht dieses keine andere Wahl gehabt zu haben seine Stiefvater und dessen Bruder zu töten. Anscheinend verteidigte er somit seine Mutter.

Ein komplexer Fall aus familiären Problemen und Geldnöten spitzte sich zu. Die 47-jährige Dominga Dávalos Núñez wollte sich von Osvaldo González (39) trennen und einige Sachen aus dem Haus holen, als dieser mit seinem Bruder Nelson González (36) kam und eine hitzige Diskussion begann. Als Rodrigo Fernando Florentín Dávalos (20), ihr Sohn aus erste Ehe, hinzukam, lag Benzin in der Luft. Laut Aussage des Doppelmörders wollte sein Stiefvater und dessen Bruder ihn und seine Mutter umbringen, weswegen er sich die Waffe von Nelson schnappte, nach dem der paar Mal schoss, und dann auf beide Männer zielte. Dabei starben Osvaldo und Nelson González. Dominga Dávalos Núñez und ihr 16-jähriger Sohn verschanzten sich im Gästezimmer, von wo sie später verletzt ins Krankenhaus gebracht wurden.

Rodrigo Fernando Florentín Dávalos floh mit einem BMW 320 in Richtung Norden und stellte das Fahrzeug 17 km vom Paraná Country Club ab. Es ist anzunehmen, dass er von seinem leiblichen Vater abgeholt wurde. In einer WhatsApp Nachricht, die im Netz kursiert, gestand er einem Freund gegenüber ein keine andere Wahl gehabt zu haben und beide erschiessen musste, um seine Mutter und sich zu schützen. Im Haus fand man wenigstens 19 Patronenhülsen.

Wochenblatt / Extra / 970 AM

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.