70 Jahre Deutscher Sportverein Independencia

Kolonie Independencia: Gestern feierte der Deutsche Sportverein in der eingangs erwähnten Kolonie sein 70-jähriges Bestehen. Roland Ganzenmüller fand in seiner Ansprache treffende Worte.

„Sie alle haben Anteil genommen, wir im Verein Gemeinschaft gewonnen, Sport ist das, was hier bewegt und wofür der Sportverein steht. Wir feiern und bejubeln die Jahre,so lange ist Sport das Wahre“, waren die einleitenden Sätze von Ganzenmüller.

Es ging wie folgt weiter.

Zu unserem 70-jährigen Vereinsjubiläum begrüße ich Euch ganz herzlich in unserer Mitte. Ihr, liebe Gäste, seit heute hier aus ganz unterschiedlichen Gründen. Die einen sind hier, weil sie immer hier sind, nämlich unsere Vereinsmitglieder.

Die anderen aber, weil Ihr Euch mit unserem Verein und seinen Zielen verbinden. Und das ist, was wir bemerkenswert finden. Denn ohne die direkte Teilnahme am Vereinsleben hat die Sympathie einen besonderen Stellenwert.

Das wird deutlich bei unseren Unterstützern nämlich den Kolonisten,den Altkolonisten und den Freunden unseres Vereins, den Förderern, den Geld- und Sachspendern. Wir wissen das sehr zu schätzen. Sie verdienen einen ersten Applaus.

Ein so stattliches Jubiläum vom Sportverein löst gleich drei gute Gefühle aus.

Da ist zum ersten die Freude darüber, so lange durchgehalten zu haben und nach 70 Jahren noch der Mittelpunkt des sportlichen Lebens und, nicht zu vergessen, auch des kulturellen Lebens in Independencia zu sein.

Da ist zum zweiten der Stolz der Tüchtigen. All diejenigen, die ihren Anteil zum Erfolg des Sportvereins beigetragen haben und beitragen, haben allen Grund stolz zu sein, was sie geleistet haben. Ihnen gebührt ein ein zweiter Applaus.

Und schließlich Dankbarkeit. Denn es ist nicht eben selbstverständlich, einen Verein über 70 Jahre über alle Höhen und Tiefen hinweg erfolgreich in die Zukunft zu führen.

Dankbarkeit, Anerkennung, Stolz oder Freude – egal, wie man sagt, der Sportverein hat allen Grund, 70 Jahre gebührend zu feiern. Und jetzt applaudieren wir uns selbst zu und freuen uns.

Der Sportverein hat in seiner Vereinsgeschichte schwere Zeiten erlebt.

Ich denke, gerade in diesen Zeiten war es besonders wichtig, durch gemeinsames Sporttreiben, kulturelles, deutsches Bewahren und Weitergeben von Traditionen, den oft schwierigen Alltag hinter sich zu lassen.

Man denke, wie schwierig es war, aus kleinsten Anfängen heraus, alles in Eigenleistung und durch Sachspenden, solch einen Sportplatz zu bauen und zu unterhalten. Tausende von Arbeitsstunden, viel Schweiß ist geflossen.

Stellvertretend für die vielen Jahre der vielen Präsidenten, der vielen Vorstände des Sportvereins und jetzt, ganz besonders dem noch lebenden Gründungsmitglied Paul Escher, sei Dank gesagt.

Der jetzige Präsident möge auch den Dank für alle vorherigen Vorstände annehmen. Ihnen allen sei herzlich gratuliert, für Ihre ehrenamtliche Arbeit, ihren Einsatz. Denen gilt unser letzter Applaus.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zukunft, weiterhin auf engagierte Bürger und Bürgerinnen von Indpendencia. Sie mögen dafür sorgen, dass der Deutsche Sportverein Independencia mehr ist als ein Sportverein. Nämlich ein gutes Stück Heimat. In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch und Glückauf!

Wochenblatt / Roland Ganzenmüller

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .