86-Jährige drei Tage im Haus eingesperrt

Capiatá: Eine ältere Frau war mehrere Tage in ihrem Haus eingesperrt, bis sie schließlich von der Polizei gerettet wurde, die ein Loch in die Wand schlagen musste, um sie bergen zu können.

Eine 86-jährige Frau war in ihrem Haus im Viertel Cerrito von Capiatá eingesperrt, nachdem sie ihren Schlüssel verloren hatte.

Ein Nachbar bemerkte nach fast drei Tagen, dass die Frau ihr Haus nicht mehr verließ. Als er nachschaute, wurde ihm die Situation klar und er rief die Polizei. Sie schlug ein Loch in die Wand, denn es fehlte an geeignetem Werkzeug, die Eingangstür aufzubrechen.

Die weit über Achtzigjährige war glücklicherweise bei guter Gesundheit, und berichtete, sie habe den Schlüssel verloren. Sie versuchte zwar, das Schloss aufzubrechen, jedoch gelang ihr das nicht.

Die Staatsanwaltschaft wird untersuchen, ob es zu einer Aufsichtspflichtverletzung von den Verwandten der 86-Jährigen kam, die sie gepflegt hätten, laut den Aussagen der umliegenden Nachbarn.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “86-Jährige drei Tage im Haus eingesperrt

  1. „…es fehlte an geeignetem Werkzeug,…“ was sind den das für bullen ?? die können hier ja wirklich nichts, jetzt versteht sich auch warum die immer spezialeinheit brauchen um in eini haus zu kommen das zugesperrt ist weils zu dumm sind mit einfachen mitteln das schloss zu drehen. das nächste mal sollns einfach einen autoknacker aus dem knast hohlen der hat die tür in 5 sek offen … oder aber ein schlüsseldienst wäre da auch vorteilhaft … wenn auch das fehlschlägt dann hätte der nachbar sicherlich eine bohrmaschine mit dem man den zylinder einfach aufbohrt … aber klar durch die wand ist ja viel einfacher, typisches py denken da kloppst dir wirklich auf die birne, die solln beim müllabfackeln und inzucht bleiben da wissens wenigstens wies funktionert das habens jahrzehnte lang geübt.

  2. Warum die Eingangstür gleich aufbrechen?
    Wäre es mit einem Schlüsseldienst nicht einfacher gewesen,
    oder gibt es so etwas im Großraum Asunción nicht?

  3. Mit dem Werkzeug mit dem man die Wand zertrümmert hat, hätte man sicher auch das Türschloss und damit zwangsläufig auch teile der türe zertrümmern können.
    Aber eine Türe samt Türschloss zu ersetzen ist garantiert teurer als eininge Ladrillos einzumauern.
    Die Polizisten haben also kostengünstig gehandelt. Es ist eben so, auch wenn wir es nicht verstehen. Solución paraguaya!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.