Ärzte empfehlen Umzug wegen schädlichen Rauch aus Sägewerken

Coronel Oviedo: Der Rauch von Sägewerken beeinflusst mehrere Anwohner in der eingangs erwähnten Stadt. Ärzte empfehlen den Betroffenen wegzuziehen, denn Klagen gegen die Sägewerkunternehmer scheinen aussichtslos.

Betroffen von der Umweltbelastung sind Anwohner in den Stadtvierteln 12 de Junio, Balcón Ovetense und weiteren anliegenden Gebieten. Vor allem morgens, mittags und abends kommt es zu einer intensiven Rauchbelästigung aus den Schornsteinen der Fabriken sowie üblen Gerüchen mit Ascheregen, die gesundheitliche Probleme verursachen, in erster Linie bei Kindern. Viele sind schon an Asthma erkrankt.

Einige Betroffene erhielten die medizinische Empfehlung, wegen dem Grad der Kontamination, aus ihren Häusern wegzuziehen.

Anwohner aus dem Viertel 12 de Junio reichten vor zwei Jahren eine Klageschrift ein, die in einer Liste der Staatsanwaltschaft mit der Nummer 23.16 erscheint, jedoch scheint in der Angelegenheit nichts vorwärts zu gehen.

Wochenblatt / Prensa 5

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Ärzte empfehlen Umzug wegen schädlichen Rauch aus Sägewerken

  1. Die Belästigten und gesundheitlich gefährdeten Menschen sollen weg ziehen. Wohin und wer bezahlt das? Die Umweltverschmutzer aber dürfen weiterhin die Umwelt verschmutzen und die Gesundheit der Menschen gefährden. Wie krank ist eigentlich eine solche Einstellung, sowohl von den verantwortungslosen Betreibern als auch von denjenigen die eine solche Umwelt-Schweinerei nicht unterbinden. Logisch wäre, daß die Umweltverschmutzer mit sofortigen Auflagen belegt werden, andernfalls sind die Betriebe zu schließen. Aber mit Logik kommt man hier meist nicht viel weiter.

  2. Die Leute haben bei der Anzeige ein wichtiges Dokument, quadratisch, meist grün mit Nummern darauf, vergessen beizulegen, so dass sich die Anzeige im „first come- last served“-Stapelspeicher in der Endlosschlaufe befindet. Dabei hätte es eine simple Torte ins Couvert beizulegen vielleicht schon getan.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.