Akten begraben Beamten

Asunción: Ein Beamter des Justizpalastes wurde unter einem Berg von Akten begraben, nachdem mehrere Regale eingestürzt waren.

Das Opfer wurde als Esteban Luis Cuevas identifiziert, 57 Jahre alt. Er erlitt leichte Verletzungen, nachdem mehrere Aktenregale in der Abteilung des Generalarchivs des Justizpalastes eingestürzt waren.Der Beamte wurde zur medizinischen Untersuchung in ein Gesundheitszentrum überwiesen.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch gegen Mittag im Keller des Justizgebäudes. Laut dem Journalisten Raúl Ramírez sei der Mann mehrere Minuten unter den Akten begraben gewesen, bis er gerettet werden konnte.

Andererseits berichtete der Oberste Gerichtshof, dass der Präsident Alberto Martínez Simón angeordnet habe, Maßnahmen zur Behebung des durch den Unfall verursachten Schadens zu ergreifen und die institutionellen Mechanismen zu überprüfen, um das Auftreten ähnlicher Ereignisse zu verhindern.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Akten begraben Beamten

  1. Als ich die Überschrift „Akten begraben Beatmeten“ des Artikels las, bin ich davon ausgegangen, dass unter den Keilschriften auf Steintafeln einer paragauyanischen Institution begraben zu werden niemand überleben kann. Da kann der Beatmete ausm Beatmetenhäuschen aber froh sein, hat Sauerkraut (51. US-Bundesstaat) hiesig Nation ein paar Regale für Schaumstofflagerung gespendet. Gottseidank hat man hierzulande schon den Papyrus angepflanzt, noch bevor die Chinesen Chicle Babero erfunden haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.