“All dies wird sich ändern, wenn der Mensch beginnt, die Bibel zu lesen“

Asunción: In einem Interview mit der Presse sprach der Abgeordnete Edgar Espinola über die Situation, die das Land im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie durchmacht. Er sagte, dass sich dies alles ändern würde, “wenn der Mensch anfängt, die Bibel zu lesen”.

Während seines Gesprächs mit der Presse verteidigte der Abgeordnete der Colorado Partei den Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez. „Ich muss ihn verteidigen, weil ich Vertrauen in diese Regierung habe, denn sie hat viel getan”, betonte er.

Ein anderes Mal sprach er über die globale Krise, die die Pandemie hinterlassen hatte und die Länder der Ersten Welt stark traf, die glaubten, bereit zu sein, diese Situation zu meistern und sagte: „Diese Pandemie betrifft alle Länder gleich und zerstört sie”.

Espinola betonte auch, dass der Mensch dieses Problem nicht lösen werde, da er für seine eigenen Handlungen bestraft werde: „Solange der Mensch seine Handlungen nicht bereut und sein Leben verändert, wird dies schlimmer werden und so steht es in der Bibel“.

Abschließend sagte er, dass sich dies alles ändern würde, wenn der Mensch anfangen würde, die Bibel zu lesen.

Wochenblatt / Prensa 5

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu ““All dies wird sich ändern, wenn der Mensch beginnt, die Bibel zu lesen“

  1. Was dieser Abgeordnete meint ist eine christianisierte Version der Ungluecksandrohung Gottes gegen Israel aus 3. Mose 26.
    Darin sagt Gott den Holocaust und stehts wiederkehrende Holocausts an den Juden voraus bei Ungehorsam. In der Tat sind die Judenverfolgungen im Mittelalter in Europa und sonstwo auf den Ungehorsam der Juden zurueckzufuehren Gott treu zu sein, seine Gebote zu halten (z.B. nicht liberal zu werden) und Jesus anzunehmen. Auch der Holocaust im Dritten Reich gehoert dazu – das war eine Strafe Gottes an die Juden wo Adolf Hitler als “Gottes Knecht und Vollstrecker” fungierte.
    Der Abgeordnete muss wohl einer Pfingstbewegung angehoeren da er diese Prophezeiung auf die Heiden uebertraegt. Das kennt man u.a. auch als Ersatztheologie wo die Christen das alte Israel ersetzen. Teilweise hat er recht aber man kann die Fluchandrohung gegen Israel im AT nicht direkt auf die Christen oder Heiden uebertragen. Die Christen sind nicht Israel aber sie haben als “Reichsbuerger” auch ein Recht auf das Land und geistliche Segnungen.
    Auf dieses bezieht sich der Abgeordnete.
    3. Mose 26 ff.
    Ungehorsam bringt Fluch
    → 5Mo 28,15-68
    “14 Wenn ihr mir aber nicht gehorcht und alle diese Gebote nicht tut, 15 und wenn ihr meine Satzungen mißachtet und eure Seele meine Rechtsbestimmungen verabscheut, daß ihr nicht alle meine Gebote tut, sondern meinen Bund brecht, 16 so will auch ich euch dies tun: Ich will Schrecken, Schwindsucht und Fieberhitze über euch verhängen, so daß die Augen matt werden und die Seele verschmachtet. Ihr werdet euren Samen vergeblich aussäen, denn eure Feinde sollen [das Gesäte] essen. 17 Und ich will mein Angesicht gegen euch richten, daß ihr vor euren Feinden geschlagen werdet; und die euch hassen, sollen über euch herrschen, und ihr werdet fliehen, obwohl euch niemand jagt.
    18 Wenn ihr mir aber auch dann noch nicht gehorcht, so will ich euch noch siebenmal mehr bestrafen um eurer Sünden willen, 19 und ich will euren harten Stolz brechen. Ich will euch den Himmel machen wie Eisen und die Erde wie Erz, 20 daß eure Kraft sich vergeblich verbraucht und euer Land seinen Ertrag nicht gibt und die Bäume des Landes ihre Früchte nicht bringen.
    21 Wenn ihr euch mir aber noch weiter widersetzt[1] und mir nicht gehorchen wollt[2], so will ich euch noch siebenmal mehr schlagen, entsprechend euren Sünden. 22 Und ich will wilde Tiere unter euch senden, die sollen euch eurer Kinder berauben und euer Vieh ausrotten und eure Zahl mindern, und eure Straßen sollen öde werden.
    23 Wenn ihr euch aber dadurch noch nicht von mir züchtigen laßt, sondern euch mir widersetzt, 24 so will auch ich mich euch widersetzen und euch siebenfach schlagen um eurer Sünden willen. 25 Und ich will das Schwert über euch kommen lassen, das die Bundesrache[3] vollzieht! Und wenn ihr euch dann in eure Städte zurückzieht, will ich die Pest unter euch senden und euch in die Hand eurer Feinde geben. 26 Wenn ich euch den Stab des Brotes zerbreche, dann werden zehn Frauen euer Brot in einem Ofen backen, und man wird euch das Brot nach dem Gewicht zuteilen; und ihr werdet es essen, aber nicht satt werden.
    27 Wenn ihr euch aber auch dadurch noch nicht zum Gehorsam gegen mich bringen laßt, sondern euch mir widersetzt, 28 so will ich mich auch euch im Grimm widersetzen, ja, ich werde euch siebenfach strafen um eurer Sünden willen, 29 und ihr werdet das Fleisch eurer Söhne und das Fleisch eurer Töchter verzehren. 30 Und ich will eure Höhen[4] vertilgen und eure Sonnensäulen[5] abhauen und eure Leichname auf die Leichname eurer Götzen werfen, und meine Seele wird euch verabscheuen. 31 Und ich will eure Städte zu Ruinen machen und eure heiligen Stätten verwüsten und euren lieblichen Geruch nicht mehr riechen. 32 Und ich will das Land verwüsten, so daß eure Feinde, die darin wohnen werden, sich davor entsetzen sollen. 33 Euch aber will ich unter die Heidenvölker[6] zerstreuen und das Schwert hinter euch her ziehen, so daß euer Land zur Wüste wird und eure Städte zu Ruinen. 34 Dann wird das Land seine Sabbate genießen, solange es verwüstet liegt und ihr im Land eurer Feinde seid. Ja, dann wird das Land ruhen und seine Sabbate genießen dürfen. 35 Solange es verwüstet liegt, wird es ruhen, weil es nicht ruhen konnte an euren Sabbaten, als ihr darin wohntet.
    36 Und den Übriggebliebenen von euch will ich das Herz verzagt machen in den Ländern ihrer Feinde, so daß das Rascheln eines verwehten Blattes sie jagen wird; und sie werden davonfliehen, als jage sie ein Schwert, und fallen, ohne daß sie jemand verfolgt. 37 Und sie sollen einer über den anderen fallen wie vor dem Schwert, obgleich sie niemand jagt; und ihr werdet vor euren Feinden nicht standhalten können, 38 sondern ihr werdet unter den Heidenvölkern umkommen, und das Land eurer Feinde wird euch fressen. 39 Und die Übriggebliebenen von euch, die sollen wegen ihrer Schuld dahinschwinden in den Ländern eurer Feinde; und auch wegen der Schuld ihrer Väter sollen sie mit ihnen dahinschwinden.”
    Und umkommen taten sie wie die Fliegen im Holocaust unter den Heidenvoelkern des Dritten Reiches…
    Der Holocaust und die vielen kleinen Holocauste im Mittelalter war dazu da um die Juden zum Heiland zu fuehren.
    Ueber Gottlose schweigt sich die Bibel meist aus denn bei denen geht sie sowieso davon aus dass diesen stets das Gericht treffen kann. Beklagen sie sich also nicht denn sie sind selbst schuld…

    1. Es ist aber teilweise eventuell wahr was er sagt.
      Zum Glueck leben sie nicht mehr im Mittelalter sonst wuerde man waehnen die Gottlosen seien an Corona schuld und wuerde diese auf dem Scheiterhaufen verbrennen wie geschehen 1540 zu Wittenberg wo man eine Viehbestatterin und ihre Angestellte bezichtigte die Weiden vergiftet zu haben damit das Vieh “crepiere” und sie mehr Arbeit haetten und dadurch reich wuerden.
      “Todesopfer forderte die Klimakatastrophe auch in der Heimatstadt des Reformators Martin Luther, in Wittenberg.
      Die 50-jährige Prista Frühbottin (nach anderen Quellen Prista Frühbrot) war ein perfekter Sündenbock. Die unter den damaligen Verhältnissen alte Frau gehörte zur untersten Unterschicht. Sie war mit dem Wittenberger Scharfrichter befreundet. Und als Abdeckergehilfen profitierten Prista und ihre Söhne vom Tod des verreckenden Viehs.
      Der Rat der Stadt – Bürgermeister war der Maler und Lutherfreund Lucas Cranach – beschuldigte Prista und ihren Sohn Dictus der Weidevergiftung durch Zauberei. Augenzeuge Lucas Cranach d. J. hat in einem Holzstich die Anklage festgehalten:
      „das Weib /welches mit dem Teufel gebulet / mit jm zugehalten / etliche jar/ Zauberey getrieben / Wetter gemacht / vnd auffgehalten / vnd zu mercklichen vieler armer Leut schaden vergifft Pulver gemacht / auch dasselbige andere zumachen geleret/ damit allerley Viehweide / durch sie und jre drey mithelffer vergifft / dadurch ein onzeliche menge Viehes von Ochsen / Küen / Schweinen etc. an vielen orten nider gefelt/ welche sie darnach geschunden vnd abgedeckt/ durch jren boshafftigen /verzweiffelten geitz umb eines kleinen nutz willen gesettiget“.
      Gegen diese tödliche Logik hatte Prista Frühbottin keine Chance.”
      Das ist dieselbe Logik der Coronaleugner und Verschwoerungstheoretiker sowie derjenigen die eine Internationale Judenverschwoerung wittern und dann den Holocaust lostraten.
      Dieselben Leute kennt man heute als Verschwoerungstheoretiker, etc.
      Schnell beschuldigt man dann mal Bill Gates, Soros, “die Juden”, die Regierungen, die Pharmaindustrie, etc die Coronapandemie verursacht zu haben um reich zu werden.
      Das Beispiel von 1540 zeigt deutlich dass das Prinzip “qui boni” nicht immer zutrifft und den Schuldigen ermitteln laesst. Frau Fruehbottin verdiente zwar als Tierbestatter an der Jahrtausendduerre 1540, hatte aber diese nicht verursacht.
      Die Rinder verendeten schlichtweg damals 1540 an der Pansenblaehung. Sie fressen zu hastig da wenig da ist und dann ist es noch Klee, etc so dass ihr Magen die Gase nicht mehr abfuehren kann (sie pupsen und ruelpsen nicht mehr) und so bildet das gefressenen Gruenzeugs in ihrem Magen immer mehr Gase die nicht raus koennen und so blaeht das Rind dann auf und verendet daran. Es ist so wie ein Sektstoepsel der den Druck der Sektflasche nicht rauslaesst – oder wie ein Dampfkessel der befeuert wird, aber kein Ueberdruckventil hat. Das ganze explodiert irgendwann.
      Man sieht also dass es genuegend Potenzial gibt heute um wieder Hexenverfolgungen anzuzetteln – es bedarf nur eines Suendenbockes der dem Volke genehm ist.
      Daher sind die Verschwoerungstheoretiker und die Gottlosen die gefaehrlichesten Menschen auf der Erde da diese es sind die andere Leute auf den Scheiterhaufen werfen. Gottlose werden frueher oder spaeter zu Esoterikern und Verschwoerungstheoretikern.
      Nur das Christentum kann zukuenftige Holocauste verhindern.

      1. Nach dieser logik wären alle nicht christlichen staaten bereits weg. Es gibt genug christliche staaten in denen nichts funktioniert und nicht christliche, die sehr gut organisieren.
        Umweltkatastrophen genau so wie krankheiten kommen und gehen und sind natürlich und haben mit religion nichts zu tun. Ein vulkan bricht nicht nicht aus nur weil ein christ kommt und sagt, dass er nicht ausbrechen darf. Speziell krankheiten aber auch dürren sind quasi immer ein zeichen von überbevölkerung und regeln diese. Auch das trifft ein egal woran man glaubt und ob überhaupt. Die religion ist so wie fast immer eine ausrede
        Jetzt geht es noch weiter: jemand der fanatisch an gott und corona glaubt, stirbt an covid und ein anderer der weder an gott noch an corona glaubt, lebt. Passiert jeden tag obwohl angeblich unmöglich.

        1. Moyses Comte de Saint-Gilles

          Dass nicht nur Gottlose krank werden oder nicht nur den Unglaeubigen das Gericht trifft, weist auf die langatmige Gnade und Langmut Gottes damit mehr Zeit geschunden wird damit Gottlose noch zum Heiland finden und schon Gerettete sich in Anfechtungen bewaehren koennen (sie bekommen mehr Edelsteine dafuer im Himmel). Fuer die boesen Taten der Gottlosen gibts damit auch mehr Qualen in der Hoelle.
          Das Weltende, und damit die Erloesung vom Dieseits, zieht sich eben hin damit noch mehr Menschen zum Glauben finden und damit erstreckt sich auch das Uebel wie Krankheiten auf alle Menschen: Glaeubige und Unglaeubige.
          Der Vesuv brach 9 Jahre nach der Zerstoerung des Tempels zu Jerusalem aus und Pompeii wurde als Gericht zerstoert. Das war kein Zufall.
          Nein die vielen Menschen verursachen keine Duerre oder Krankheiten. Du willst den Menschen die Erschaffung von Seuchen und Umweltkatastrophen in die Schuhe schieben. Keineswegs waren die Deutschen 1540 an der Jahrtausendduerre schuld. Niemand vergiftete das Weiden oder schuettete Gift in die Brunnen waehrend der Schwarzen Pest sondern die Rinder verendeten schlichtweg an Pansenblaehung und Gasung die auch im Chaco bei Trockenheit bekannt ist (Vieh kann man z.B. nie auf ein Sorghumfeld weiden lassen da sie da der Gasung erliegen). Dieweil waren die Juden keineswegs an der Pest schuld sondern wurden anfangs von ihr mehr verschont weil sie sowieso in Ghettos im Lock-Down lebten und weit mehr Hygiene praktizierten als die damaligen “christlichen” Europaeer.
          Das Klima wird noch weitgehend von der Sintflut bestimmt da die Meere heute erst zu der vorsintflutlichen Temperatur abgekuehlt sind. Damit verdampft immer weniger Wasser weil es nicht mehr warm ist, damit werden die Kontinente auch waermer und es kommt zu weniger Regen. Heute meine ich eher dass Gott selbst das Wetter beherrscht. So dass Duerren und Fluten sehr wohl ein Gericht Gottes sein koennen.
          “GOTT GIBT ZEIT, BUSSE ZU TUN
          „Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte und Geduld und Langmut und weißt nicht, dass die Güte Gottes dich zur Buße leitet? Nach deinem Starrsinn und deinem unbußfertigen Herzen aber häufst du dir selbst Zorn auf am Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichts Gottes“ (Roemer 2 V 4.5).

          Das führt den Apostel zu einem zweiten großen Grundsatz, der Gottes Gericht kennzeichnet. Gott gibt ausnahmslos Zeit, Buße zu tun, bevor Er das Gericht ausführt. Die Ausführung des Gerichts wird ohne jeden Zweifel kommen, auch wenn sie lange aufgeschoben werden mag. In seiner Güte verschiebt Gott sein Gericht und erträgt das Böse für eine Zeit. So war es in den Tagen Noahs, als Gott 120 Jahre lang zögerte, bevor Er das Gericht der Flut brachte. Es war genauso in der Geschichte Israels. Gott ertrug die bösen Wege dieses Volkes sehr lange, bevor Er Jerusalem zerstörte und die Nation zerstreute. So ist es auch heute, wenn Gott in Gnade dieses Gericht über die dem Untergang geweihten Welt zeitlich aufschiebt.

          Wie aber reagiert der Mensch auf diese Langmut Gottes? Er verachtet den Reichtum der Güte Gottes. Wegen der Geduld meint der Mensch, Gott würde nie mehr richten. Aufgrund der Langmut Gottes denkt der Mensch, Gott stünde dem Bösen gleichgültig gegenüber. So verachtet der Mensch die Güte Gottes und erkennt nicht, dass der Grund für Gottes Geduld und Langmut darin liegt, dass Er dem Menschen noch die Möglichkeit einräumt, Buße zu tun. Die Güte Gottes macht auf diese Weise die Härte und Unbußfertigkeit des menschlichen Herzens offenbar. Gott handelt in Güte, der Mensch aber verachtet „den Reichtum seiner Güte“. Gott gibt Zeit zur Buße, aber der Mensch will keine Buße tun. Die Menschen verurteilen sich gegenseitig darin, Böses zu tun, aber sie lehnen ab, die eigenen Sünden zu bereuen. Die Tatsache, dass Gott Zeit zur Buße schenkt, zeigt zugleich, dass jeder Mensch Buße tun muss, um mit Gott ins Reine zu kommen und um dem Gericht Gottes zu entkommen.”

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.