Alle wollen Handys, die Strahlen will niemand

Ciudad del Este: Bewohner aus dem Viertel Remansito in der Hauptstadt von Alto Paraná beschweren sich über die Installation einer Antenne durch ein Mobilfunkunternehmen. Vor allem haben sie alle Angst vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Mittlerweile fand gestern über das Thema eine öffentliche Anhörung im Rahmen einer Gemeinderatssitzung statt. Die Betroffenen argumentieren, dass das Artefakt die Gesundheit derer schädige, die in der Nähe der Antenne wohnen. Vor allem ältere Menschen beschwerten sich über den Bau der Antenne. Vor zwei Wochen wurde damit schon begonnen.

Von Seiten der Ratsmitglieder kam die Antwort, dass eine kommunale Verordnung existiere, die die Installation von Antennen oder Sendemasten im Umkreis von 500 Metern in Wohngegenden verbiete. „Wir werden verlangen, dass diese Verordnung befolgt wird und den Verantwortlichen bei dem Bau der Antenne die Resolution präsentieren“, sagte Herminio Corvalán, Stadtratsmitglied aus Ciudad del Este.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Alle wollen Handys, die Strahlen will niemand

  1. Jedwelche Strahlung nimmt im Quadrat der Entfernung ab.
    Wie die linken Blödels in Europa auch halten sich diese Leute aber ihre Handys mit null Abstand ans Gehirn, also selbst bei geringer Ausgangsleistung viel schädlicher als irgendeine Antenne. Und telefonieren ohne Ende.

    1. Ja, genau so ist das, wie Sie es schreiben.
      Wenn ich von zu Hause mit dem iTelefon telefonieren möchte, so nehme ich als erstes meine Kopfhörerchen, damit es mir nicht zu heiß um die Ohren wird.
      Ich bin viel im Internet unterwegs, allerdings mit dem Computer, stets den Datentransfer im Auge (Netzwerktrafic Grafik), so sehe ich sofort ob er Rechner ungewöhnlich Daten empfängt oder sendet. ZB. beim Kommentareschreiben braucht mein Computer nichts zu empfangen oder zu senden, erst wenn der Kommentar abgeschossen wird.
      Jedenfalls surfe ich die Internetseiten an und kappe dann die Leitung, kann ja auch offline lesen.
      Bei meiner PY-Verwandschaft sieht das etwas anders aus, starren 24 Stunden minus 12 Stunden schlafen und Siesta auf ihr Bildschirmchen, regen sich auf weil schon wieder no batteria. Aber bequem ist es schon sein halbes Leben, nein, mit dem Schlafen sozusagen sein ganzes Leben in der Camita mit Facebock und Whatsupp zu verbringen.

      1. Sie sind ein richtiger Lauch! Ist das schlimm wenn der Computer einen Datentransfär macht? Und außerdem, was hat hat das mit diesem Post zutun? Es ging weder noch um Strahlungen die vom Handy ausgehen, noch um ihr Internet gedöns… das wollte niemand wissen. Warum beschuldigen und reden irgend einem Scheiß über Leute in Paraguay, sind sie überhaupt mal hier gewesen? Es mag sein das ihre „Verwandschaft so ist, weil es vielleicht Teenager sind, aber ich kann mir auch gut vorstellen das man in Deutschland sowas genauso vorfindet. Sie sollten sich zurückhalten und nachdenken bevor sie andere Leute beleidigen.

        1. Ja, erstmal Hallo und vielen Dank, dass es diesmal mehr als ein Einzeller, pardon, Einzeller geworden ist.
          Ja, Lauch mag I gern.
          Ja, mein Computer sollte keinen Datentransfär machen, wenn ich dies nicht bewillige, es gibt eben noch Leute, die haben im Gegensatz zu Ihnen etwas zu verstecken.
          Ja, gerade Ihnen wollte ich das etwas ausführlicher erklären.
          Ja, und Döner mag I auch gerne.
          Ja, Ihr Posting wollte ich immer schon gerne wissen. Habe ich mich schon bedankt dafür? Falls nicht, dann tue ich das jetzt: Vielen Dank für Ihr dem Artikel treffenden Kommentar. Sie sind offensichtlich einer von denen die stets auf ein Ihrem Gedöns treffender Artikel erscheint.
          Ja, Sie dürfen Scheiß finden was Sie möchten, ich hindere Sie nicht daran. Wann ich rede, schreibe und schreisse überlassen Sie mir gerne selbst, dies überlasse ich Ihnen auch gerne, obwohl ich noch nie in Paraguay war. Wie konnten Sie das nur erraten? Daumen * Pi?
          Vielleicht fassen Sie sich an Ihren geistreichen Kopf und erklären mir auch noch wen ich beleidigt haben soll, oder wer soll denn „irgendwelche Leute“ sein? Noch nie gehört den Namen.
          Sollten Sie sonst noch Anregungen, Mitteilungen oder sonstig Geistreiches äußern möchten… Ja, ich will Ihr Gedöns und Gelauche selbstverständlich wissen. Und werde Ihr Gedöns und Gelauche ganz bestimmt auch lesen. Soll ja ein Zwang sein hier.

        2. Und, bevor ich es vergesse, Unnamed, trotz vieler Ja’s: Nein, ich begehe keine sexuellen Handlungen mit Teenagern. Jedoch kann ich Sie beruhigen: Mutmaßungen und Wehrweisungen beleidigen mich nicht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .