Alles andere als einfach

Asunción: Anscheinend schaut die Staatsanwaltschaft doch nicht einfach zu, wie drei findige Paraguayer ein salvadorianisches Unternehmen um 25 Millionen US-Dollar erleichtern. Heute war Durchsuchung der Geschäftsräume angesagt.

Die ehemaligen Eigentümer von Eletro Fácil speisten in das Informatiksystem 15.000 fiktive Kunden ein, die angeblich Güter erworben aber noch nicht bezahlt haben. Damit wurde der Wert der Firma künstlich aufgeblasen, was zur Folge hatte, dass ein Kaufpreis von 33,3 Millionen US-Dollar zustande kam. Nachdem mehr als ein Jahr vergangen ist, kam man dem Schwindel auf die Spur. Unter den echten Voraussetzungen wäre die Elektronikwaren-Kette nicht relevant für die salvadorianische Unicomer gewesen. Die Differenz beträgt mindestens 24,5 Millionen US-Dollar.

Der Gang an die Börse, der schon unter den alten Eigentümern erfolgte, brachte nur schlechte Einstufungen. Dies jedoch machte die Salvadorianer nicht stutzig. Nachdem Anzeige eingereicht wurde untersuchte die Staatsanwaltschaft den Fall und durchsuchte heute die Geschäftsräume, um eventuelle Hinweise zu finden. Die alten Eigentümer Luis Saguier Blanco, Gabriel Mersán und Néstor Añazco wurden erst entlassen und nun untersucht. Eine Anklage schein kurz bevor zustehen.

Wochenblatt / Ministerio Publico

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.