ANDE Erhöhung hat weitreichende Folgen

Asunción: Der starke Anstieg bei den Tarifen der ANDE wird sich zwangsläufig auf die Preise von Produkten und Dienstleistungen in einigen Branchen auswirken. Gleichzeitig besteht die Gefahr einer noch größeren Abholzung.

Luis Tavella, Vizepräsident der paraguayischen Industrieunion (UIP), malt düstere Zeiten an die Wand. „Der Industriesektor wird wohl am meisten durch den erhöhten Strompreis betroffen sein“, sagte er.

In einigen Fällen wird der Anstieg der Tarife beim stattlichen Stromversorger ANDE 80% betragen. Wenn in einigen Branchen die Energie 50% bei den Kosten der Produktion einnimmt, dürfte das schwerwiegende Folgen haben. „Es werden wohl die industriellen Investitionen durch billigen Strom beendet werden. Dadurch wurden die Holzofensysteme gegen saubere Energie ersetzt, das dürfte Geschichte sein“, erklärte Tavella.

Laut seiner Ansicht habe die ANDE eine Anpassung vorgenommen, die von einem hypothetischen Dollarkurs von 7.500 Guaranies in den letzten 10 Jahren ausgegangen sei, aber in den vergangenen fünf Jahren sei dieser unter 6.000 Gs. geblieben. Tavella fragte sich, was denn der Staatsbetrieb in dieser günstigen Phase wirklich investiert habe.

Das Hauptproblem der ANDE ist ein schlechtes Management und nicht ein Mangel an Ressourcen. Des Weiteren bezahlten öffentliche Einrichtungen nur 70% ihrer Stromkosten, die Schulden sind ein kleines Vermögen. Beamte erhalten einen Nachlass von 50% bei den Tarifen, 30% der Energie sind Diebstahl oder “Geschenke“.

„Mit der Tariferhöhung werden einige begünstigt und noch reicher, aber das bedeutet nicht, dass die ANDE mehr Ressourcen hat, um den Service zu verbessern“, sagte der Vizepräsident von der UIP.

Tavella zeigte Verständnis dafür, dass Anpassungen bei den Strompreisen erfolgen müssten, jedoch nicht ein Anstieg von heute auf morgen und in dieser Höhe.

Im Industriesektor sind die Auswirkungen unterschiedlich, jedoch bei der Matratzenherstellung beträgt der Aufschlag alleine 83%.

„Es gab billige Energie und deshalb konnte das Verbrennen von Holz gestoppt und die Wälder geschützt werden, weil elektrische Öfen zum Einsatz kamen, über Nacht ist dieser Vorteil nun vorbei“, klagte Tavella.

Es ist schwer zu verstehen, dass Paraguay nur etwa 10% der sauberen Energie, die das Wasserkraftwerk Itaipú liefert, verbraucht. Devisen werden dazu ausgegeben Gas zu importieren. All das erhöht den Druck auf die Wälder mit verstärktem Einsatz von Brennholz.

Die Zweige Nahrung und Lebensmittel werden ebenfalls betroffen sein. „Die Auswirkungen erfolgen kurz- und mittelfristig. Sie werden dazu führen, dass alle Investitionen sinken“, erklärte Tavella.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “ANDE Erhöhung hat weitreichende Folgen

  1. der Wald muss weg, endlich Wüste mitten in Südamerika. Brennholz sammeln, zurück ins 18. Jahrhundert. Tolle Zukunft für PY

  2. Retto, in den letzten 15 Jahren war der günstige Strom nicht Grund genug, endlich von der Holzkohle wegzukommen. Nun zu behaupten, es würde sogar noch mehr Holz verfeuert ist nicht nachvollziehbar.

Kommentar hinzufügen