ANDE will Lohnerhöhung durchsetzen

Der staatliche Stromversorger ANDE hat das Finanzministerium gebeten, einen Nachtrag im Haushaltsausschuss der Abgeordnetenkammern einzureichen, damit die Löhne der 5.383 Mitarbeiter um 10% erhöht werden können und zugleich 410 neue Mitarbeiter in dem Konzern unterkommen. Insgesamt handelt es sich bei der zu genehmigten Summe um 108.687 Millionen Guaranies (USD 19,3 Millionen).

Victor Romero, Präsident der ANDE, sagte, die letzte Tariferhöhung für die Mitarbeiter sei 2013 erfolgt, dort waren es 500.000 Guaranies. Noch dazu wurde diese mit Eigenmitteln aus dem Staatsbetrieb finanziert. Er fügte hinzu, dass keine Anpassungen an die Stromtarife für 2016 durchgesetzt werden konnten, deshalb bleibe dem Stromkonzern auch nur 7 Guaranies je kWh als Einnahme übrig, dies sei sehr gering.

Nach dem neuen Plan der Ausgaben für das kommende Jahr der ANDE beträgt das Budget 1,256 Milliarden US Dollar, 3,1% niedriger als im laufenden Jahr, hier waren es noch 1,579 Milliarden USD.

Romero argumentierte weiter, die neuen Planstellen und Lohnerhöhungen seien im geplanten Haushaltsantrag, auf Grundlage eines Tarifvertrages, dem Finanzministerium so vorgelegt worden, das diesen Punkt aber gestrichen habe. Er fügte noch an, die Energiekäufe aus den beiden Wasserkraftwerken Yacyretá und Itaipú würden sich für das nächste Jahr auf 482 Millionen US Dollar belaufen, dazu kämen Sachinvestitionen in Höhe von 387 Millionen USD. Auch erfolge eine Schuldentilgung, die für 2016 in etwa 56 Millionen US$ betrage.

Quelle: Ultima Hora