Angebliche Vergewaltigung im Beichtstuhl

Pedro Juan Caballero: Letzte Woche begann ein weiterer Gerichtsprozess, bei dem der Priester Cecilio Ferreira beschuldigt wird, zwei Mal eine 14 Jahre alte Jugendliche in der Kirche San Gerardo von Pedro Juan Caballero vergewaltigt zu haben.

Im Juni 2013 erstattete die Mutter des mutmaßlichen Opfers Anzeige bei der örtlichen Staatsanwaltschaft. In diesem Bericht wird erwähnt, dass der erste sexuelle Übergriff auf der Toilette und ein weiterer im Beichtstuhl erfolgten.

Die Jugendliche war als Ministrantin im Einsatz. Der Priester soll des Öfteren die Absicht ausgedrückt haben, “fleischliche“ Beziehungen aufrechtzuerhalten, was die 14-Jährige aber ablehnte und dann daraufhin vergewaltigt wurde.

In einem Interview mit Radio Amambay sagte der Ferreira, dass die Beschuldigungen der Minderjährigen Teil eines Komplotts seien und von der ehemaligen Mesnerin, Celina Villa, initiiert worden wären. Villa sei, so der Priester, von ihm besessen gewesen und als Folge seiner Weigerung habe sie die Demontage seiner Person eingeleitet, in der das Mädchen benutzt worden sei.

„Bei einer Gelegenheit rief mich die 14-Jährige an und wollte mit mir über ein Problem in der Sakristei reden. Dort wartete schon Villa, um Fotos von der Szene zu machen. Ich entschied mich wieder auf mein Zimmer zu gehen. Die Mesnerin hat eine Obsession für mich und hat etwas zusammengedichtet“, erklärte Ferreira.

Am 14. Februar 2014 hat ein Strafgericht Cecilio Ferreira von Schuld und Bestrafung in dem Fall freigesprochen. Nach einer Kontroverse in dem Fall entschied der Oberste Gerichtshof jedoch, diese Entscheidung zu widerrufen und ordnete an, eine erneute mündliche Verhandlung anzuberaumen.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Angebliche Vergewaltigung im Beichtstuhl

    1. Genau solche Kommentare sind es, die ich mit „geistigem Müll“ bezeichnete! Manchmal wäre es besser zu schweigen.

      1. Genau so mit „Teufelsaustreibung“ beginnen ja sehr oft solche Schweinereien von Geistlichen. Dazu zu schweigen macht die katholische Kirche ja schon seit Jahrhunderten vor, insoweit hast Du ja recht.

      2. Schade, dass einige gläubige Christen weder tolerant sind noch einen SInn für Humor haben aber meinen, sie würden anderen mit ihrem Käse eine Freude bereiten.

    2. Humor scheinen sie nicht zu haben, dafür umso mehr Glauben, an unbewiesene, alte, abergläubische Geschichten. Ja, da hört der Spaß auf, wenn man lästert über unbewiesene, alte, abergläubische Geschichten. Vor noch nicht langer Zeit wäre Sie für einen Witz lebendig auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden. Soviel zum Thema Wein predigen und Krieg sähen.

  1. „Am 14. Februar 2014 hat ein Strafgericht Cecilio Ferreira von Schuld und Bestrafung in dem Fall freigesprochen. Nach einer Kontroverse in dem Fall entschied der Oberste Gerichtshof jedoch, diese Entscheidung zu widerrufen und ordnete an, eine erneute mündliche Verhandlung anzuberaumen.“

    Was bitte heisst hier Kontroverse? Warum muss man diesen alten Fall nochmal aufrollen, wenn zig andere Faelle von hoechster Prioritaet sind? Glaube kaum, dass man alte Faelle, wo Politiker involviert waren, auch nochmal aufrollt, das verstaubt im Archiv oder „man findet es nicht mehr“.

    Und zu diesem Fall hier: Sobald es keine EINDEUTIGEN Beweise gibt, hat das Gericht im Jahr 2014 korrekt entschieden. Da muss man nichts mehr aufrollen. Geld- und Zeitverschwendung. Ich werde das Gefuehl nicht los, das es wieder nur um Rache und Eifersucht in diesem Fall geht.

  2. Die 14jährige muss aber streng gläubig sein, dass sie 2 x vergewaltigt wurde. Ich glaube das ein 14 jähriges traumatisiertes Mädel nie wieder einen Schritt in die Nähe des Pfaffen machen würde oder jemals wieder dieses „Gotteshaus“ betreten würde wenn das wirklich passiert wäre. Nur ein Bruchteil der Priester hat Dreck am Stecken! Trotzdem werden alle Geistlichen unter Generalverdacht gestellt und man müsse endlich gegen die Kirche vorgehen.
    Die gleichen Leute relativieren aber immer wieder die Terroranschläge des Islams indem sie genauestens zwischen Islam und Islamisten unterscheiden wollen. Warum können sie das nicht bei den Katholiken. In jeder Organisation gibt es Idioten und schwarze Schafe. Zugegeben bei der einen Organisation mehr bei der Anderen weniger.

    1. Nach dem Drogenhandel ist der Handel mit jungen Mädchen in den USA (sex trafficking) der zweitgrößte und am schnellsten wachsende Bereich der organisierten Kriminalität. Die Mädchen sind im Durchschnitt 13 Jahre jung, manchmal sogar nur 9 Jahre alt.
      In den USA werden Kinder mindestens 2,5 Millionen mal im Jahr „gekauft“.
      The Rutherford Institute, USA (hat mit dem FSB oder Rußland nichts zu tun)

    1. Immer dieser Haß auf die USA und die gläubigen Christen ! Dahinter steckt doch der FSB. Nein, im Ernst. Das ist kein Geheimnis, nur Laienprediger sind nicht informiert.

    2. Was ein Zufall. Nun müssen Sie auch gerade den Artikel bringen in dem ich kommentiert habe…. Ich mach doch sowas nicht… 😉

  3. Mal abgesehen vom Wahrheitsgehalt der Vorwuerfe, ist doch die Sache in solch einem muffig riechenden Holzkasten doch recht unbequem.

    1. Genau, und wer in so einem „Ding“ schon mal gesessen ist, weiss dass es da selbst für eine Person wenig Platz hat.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .