Angst vor Okkultismus

Die Nationalpolizei verstärkt ihre Präsenz auf den ganzen Friedhöfen im Land. Der Okkultismus hat in den letzten Jahren an diesen Orten immer mehr Anhänger in Paraguay gefunden. Schon seit Freitag läuft die Operation.

Vor allem in den Tagen an Halloween kam es zu esoterischen Handlungen in den vergangenen Jahren. Elisa Ledesma, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit bei der Nationalpolizei, bestätigte Vorfälle dieser Art. „Heute beginnen wir mit ständigen Patrouillen auf den Friedhöfen, sodass Schändungen, Diebstähle oder okkulte Rituale verhindert werden“, sagte Ledesma. Sie fügte an, dies sei eine Notwendigkeit. „Wir fanden Menschen vor, die Fotos von Personen mit Kerzen und geschlachteten Tieren platzierten. Deshalb müssen wir präventive Maßnahmen einleiten, die solche Prozesse unterbinden“, erklärte Ledesma.

Die Kontrollen auf den Friedhöfen werden noch bis zum 2. November durchgeführt. Morgen ist Allerheiligen und am 2. November Allerseelen. Dann dürfte wohl wieder die gewohnte Ruhe auf allen Gräbern eintreten.

Quelle: Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.