Deutsch-Brasilianer durch die EPP erschossen?

Minga Porá, Departement Alto Paraná: Ein deutschstämmiger Brasilianer soll heute erschossen worden sein, als er mit dem Traktor der Feldarbeit nachging. Schon am Samstag starb ein weiterer Landwirt ebenfalls in Alto Paraná.

Heute Morgen, gegen 07:30 Uhr, wurde die Leiche entdeckt. Der Mann hatte einen Einschuss in die Brust mit einem Schrotgewehr und saß noch auf seinem Traktor. Der genaue Fundort befindet sich in der Kolonie Coopasam. Die Ermittler schließen einen Zusammenhang zu dem Verbrechen am Samstag nicht aus.

„Wir schließen nicht aus, dass die EPP wieder zugeschlagen haben könnte, aber es müssen weitere Hypothesen untersucht werden“, sagte der ermittelnde Staatsanwalt Erico Avalos. Auch das Opfer am Samstag wurde mit einer Schrotflinte erschossen und war bei der Feldarbeit.

In der Gegend gibt es Spannungen zwischen den brasilianischen Siedlern und Campesinos, seitdem das Nationale Institut für ländliche Entwicklung (Indert) in etwa 500 Familien umsiedelte.

Quellen: ABC Color, Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Deutsch-Brasilianer durch die EPP erschossen?

  1. Die Unfähigkeit des Staates bei der EPP hätte es bei Alfredo Stroessner nie gegeben. Anscheinend nutz nur hier das Vorbild Kolumbien als dort die FARC zu stark wurde haben sich Contra Gruppen gebildet und die Farc in den Urwald zurück gedrängt.

    1. Unter Strössner wäre nach einen halben Jahr ruhe und nach einen Jahr Friedhofsruhe bei der EPP.
      In Kolumbien haben sich die Uhren etwas anders gedreht. Die Angst vor den roten/schwarzen Mann! Es gab aus den Ausland viel Geld, Militärhilfe,Söldner im Einsatz gegen die FARC. Die Contra Gruppen haben sich nicht gebildet, sie wurden gebildet. Für die Drecksarbeit die das Militär nicht so offen machen dürfte.Da standen ganz ander Leute dahinter!
      Strössner war im Vergleich zu den Contras ein Engel!

    2. Nicht alles was der EPP angelasstet wird ist die EPP gewesen.
      Die EPP verwendet normal andere Waffen, als Schrotgewehre.
      Die Spannungen zwischen den brasilianischen Siedlern und Campesinos haben sich hier wohl entladen!

        1. Eggi, das ist die Fragen der Fragen was die EPP angeht, wer steht dahinter!
          So ein Posenspiel haben ich nie gesehen.
          Alles was bisher im Internet über die EPP zu sehen war,war nie eine Schrotflinte oder Kleinkalliber 22 zu sehen. Jagdgewehre und Militärwaffen, Propaganda aber mehr nicht.
          Bei der ACA gab es mal einen Toten mit einer Schrotladung im Gesicht. Abrechnung im Drogenbereich.Bildsprache,zur Schaustellung des Opfers. Der Tote spricht mit Kravatte/Stein im Mund usw.
          Der lachende Dritte ist hier irgend jemand der das Land möglichst billig haben will.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.