Ein neuer Ableger der EPP gegründet

Es gibt anscheinend eine neue Terrorgruppe. Die EPP und ACA sind schon länger bekannt. Nun soll sich eine weitere kriminelle Organisation formiert haben, angeführt durch Alejandro Ramos Morel.

Er hat womöglich ehemalige Mitglieder aus dem ersten Ring um Osvaldo Villalba Ayala rekrutiert. Innenminister Francisco de Vargas erklärte gegenüber den Medien, es gebe einen Verdächtigen, der für den Anschlag auf die FTC am 27. August verantwortlich sei. Es soll sich um Ruben Dario López Fernández handeln.

Geheimdienstquellen berichten, dass López den ersten Ring der EPP verlassen hätte. Morel war zweiter Anführer der EPP, aber wohl im Januar 2015 von der Terrorgemeinschaft ausgeschlossen worden. Bei der Auswertung von Videobändern zeigte sich, dass die Aktionen von Morel anscheinend nicht mehr die Verantwortung der EPP zeigen würden.

Die Frage taucht auf, warum Villalba und Morel die ursprüngliche Terrorgruppe verließen?

Weitere Quellen aus dem Geheimdienst betonen, es müsse wohl eine interne Machtabstimmung erfolgt sein, bei der es in einem Fall von Entführungen zu Konflikten gekommen sei. Daraufhin wäre Morel ausgeschlossen worden aber einige Mitglieder aus der ursprünglichen Organisation seien ihm wohl gefolgt.

Morel und seine Organisation verwendet die Initialen der selbsternannten paraguayischen Volksarmee (EPP) weiterhin. Er ist einer der ältesten Mitglieder der gegründeten Terrorgruppe, deren es vor allem um politische Ziele geht. Es dürfte wohl die dritte bewaffnete Organisation im Norden Paraguays sein, die Angst und Schrecken verbreitet. Vargas betonte, die Regierung und werde mit aller Härte dagegen vorgehen..

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.