Anschlag auf Radiosender: “Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“

Paso Yobai: Der Radiosender Babilonia Ybytyruzú 97,7 FM in der eingangs erwähnten Stadt war schon öfters das Ziel von Attentätern. Jetzt schlugen sie wieder zu.

In der Nacht von Montag auf Dienstag schnitten Unbekannte Drähte und Stahlseile der Verankerung des Sendemasten durch. Aufgrund dessen stürzte er um.

Lucio Perez ist der Moderator von der Radiostation und ist für seine Kritik am Mikrofon bekannt. Vor allem die Korruption ist ihm ein Dorn im Auge, aber auch die Goldförderung im Raum Paso Yobai, Departement Guairá, die zu Umweltschäden, Neid und Missgunst in der Bevölkerung führt.

„Der Anschlag zeigt, dass wir mit unserem Radioprogramm auf dem richtigen Weg sind“, erklärte Perez. Er wird den Sendemast wieder aufstellen lassen und weiter machen wie bisher. Egal wie oft er schon drangsaliert wurde, deswegen ist keine Änderungen gegenüber den dunklen Machenschaften von “Großkopferten“ aus Politik und Wirtschaft erkennbar. „Wir werden weiter machen wie bisher. Der Sumpf der Korruption muss trocken gelegt werden“, sagte Perez.

Wochenblatt / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Anschlag auf Radiosender: “Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.