Anwalt, der mehr als 15 Frauen aus Rache mit HIV infiziert hat, sitzt für lange in Haft

Asunción: Im Jahr 2016 erfuhr ein Anwalt, dass er sich mit dem HIV angesteckt hatte. Doch anstatt Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um andere nicht anzustecken, begann er einen tödlichen Wettlauf, um die Krankheit mit so vielen Frauen wie möglich zu “teilen”. Schließlich wurde der Mann angeklagt und in zwei Prozessen zu hohen Strafen verurteilt, die ihn bis heute hinter Gittern halten.

Der Protagonist dieser Geschichte war ein junger Mann Anfang 30, wohlhabend in seinem Beruf, aber alles änderte sich in seinem Leben, als bei ihm das HIV-Virus diagnostiziert wurde. Niemand weiß, was damals mit ihm geschah, aber sein Plan war eindeutig, so viele Frauen wie möglich anzustecken, was ihm auch gelang.

Der Anwalt begann, seine sozialen Netzwerke zu nutzen, um Frauen zu treffen, die er verführte und einige von ihnen, wie vor Gericht bewiesen wurde, sogar vergewaltigte. Es wird vermutet, dass er etwa 15 Frauen infiziert hat, aber nur wenige von ihnen haben sich getraut, Anzeige zu erstatten.

Der Fall, für den der Anwalt verhaftet wurde und der später zu seiner Verurteilung führte, betraf eine Frau, mit der der Mann jahrelang eine Beziehung hatte und die 2017 schwanger wurde. Bei der Schwangerschaftsuntersuchung ordnete der Arzt eine Reihe von Tests an, darunter auch einen HIV-Test.

Die Frau war im dritten Monat schwanger, und die Laborergebnisse ließen beim Gynäkologen die Alarmglocken schrillen, als sich in einem der Felder herausstellte, dass die Frau Trägerin von HIV war. Da sie seit Jahren einen festen Partner hatte, beschwerte sie sich beim Anwalt und erfuhr von der gesundheitlichen Situation des Vaters des Kindes, das sie erwartete.

Aber das war nur die Spitze des Eisbergs, denn als der schreckliche Fall bekannt wurde, wurde Strafanzeige gegen den Juristen erstattet, und als die Medien darüber berichteten, ohne den Namen des Mannes zu nennen, erkannten andere Frauen den Beschuldigten. Alle unterzogen sich verängstigt einer Untersuchung und mussten leider feststellen, dass der Anwalt sie infiziert hatte.

Um den Anwalt festzunehmen, legte die Polizei einen Hinterhalt, und es war eine Polizistin, die sich als “Köder” anbot, um den Anwalt zu verhaften. Die Polizei nahm über Facebook Kontakt mit dem Mann auf, zeigte Interesse an ihm und wie erwartet arrangierte der Anwalt ein Treffen mit seinem potenziellen Opfer in einer Bar im Zentrum von San Lorenzo.

Als der Anwalt ankam, wurde er von Polizeibeamten angehalten, die ihm schon seit einiger Zeit gefolgt waren. Obwohl die Polizei davon ausging, dass etwa sieben Frauen den Anwalt anzeigten, stellte sich heraus, dass es mehr als 15 Opfer gab, aber die meisten von ihnen beschlossen, die Tortur der Krankheit schweigend zu ertragen.

Gerichtsverfahren und Verurteilung

Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein, die erschreckende Aspekte des Falles und der Vorgehensweise des Anwalts ans Licht brachte. Die Staatsanwaltschaft erfuhr, dass der Anwalt immer auf die gleiche Weise an seine potenziellen Opfer herantrat. In den sozialen Netzwerken suchte der Mann wie ein gerissenes Raubtier nach Frauen, die er umwerben konnte.

Der Mann würde die Mädchen studieren und sich dann als Mann mit gutem Charakter präsentieren, der keine Verpflichtungen eingeht und offen für eine Liebesbeziehung ist. Sein Gebiet war die Stadt San Lorenzo, wo er seine “Eroberungen” machte.

Mehrere der Opfer gaben in ihren Aussagen zu, wie sie von dem Anwalt angesprochen wurden, und die Details waren gleich, was zeigt, dass der Mann wie ein geschickter Schauspieler ein Buch gelernt und es verschiedenen Frauen vorgespielt hat. Wenn die Frauen dem Sex zustimmten, wollte er sich nie schützen, und wenn die Frau nicht zustimmte, wurde sie von dem Mann vergewaltigt.

Vor diesem Hintergrund verurteilte das Strafgericht, bestehend aus Gloria Hermosa, Elio Rubén Ovelar und Víctor Alfieri, den Anwalt am 20. Juli 2019 zu einer dreijährigen Haftstrafe für den ersten Fall, der abgeschlossen wurde.

Der andere Fall, in dem der Angeklagte verurteilt wurde, fand am 12. August 2020 statt, als das Strafgericht, bestehend aus Juan Pablo Mendoza, Fabián Weisensee und Laura Ocampos, den Anwalt für schuldig befand, sechs Frauen mit dem HIV-Virus infiziert zu haben, und es wurde bewiesen, dass er die Frauen in mehreren Fällen genötigt und sogar vergewaltigt hatte, um mit ihnen Geschlechtsverkehr zu haben, so dass er zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt wurde und weitere 10 Jahre als Sicherheitsmaßnahme erhielt.

Auf diese Weise sitzt der Mann, der sieben Frauen mit dem tödlichen Virus infiziert hat, noch immer im Gefängnis und verbüßt seine lange Haftstrafe. Damit wurde ein letzter Punkt in einem erschreckenden Fall erreicht, der die Polizei und die Justiz auf die Probe gestellt hat, um die Ermittlungen abzuschließen und eine Person, die eine echte Gefahr für die Gesellschaft darstellt, hinter Gitter zu bringen. Mehrere Frauen, die es vorzogen, ihre Fälle nicht zu veröffentlichen, müssen ebenfalls das Gefühl haben, dass ihnen teilweise Gerechtigkeit widerfahren ist.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Anwalt, der mehr als 15 Frauen aus Rache mit HIV infiziert hat, sitzt für lange in Haft

  1. Wo hat er denn seine Infektion her?
    Die Voraussetzungen um HIV-positiv zu sein sind von Land zu Land teilweise unterschiedlich! Spätestens seit der tödlichsten Pandemie seit jeher weiß man dass auch das HI-Virus eine Art Konstrukt ist und real nie isoliert werden konnte!

Kommentar hinzufügen