Attentäter erschießen versehentlich Nachbarn

Pedro Juan Caballero: Am Dienstag kam es zu einem Attentat mit Schusswechsel. Ein Nachbar, der herauskam, um zu beobachten, was geschah, starb, nachdem ihn eine Kugel tödlich getroffen hatte.

Dem Polizeibericht zufolge griffen die Attentäter ein Haus in Pedro Juan Caballero mit Schüssen an. Mehrere Personen in einem weißen Auto fingen dabei einen als Anderson Ariel Rodríguez Silva identifizierten Mann im Stadtteil Guaraní von Pedro Juan Caballero ab.

Er selbst kämpfte mit den Kriminellen und schaffte es, einen von ihnen zu verwunden. Bei diesem Schusswechsel erschien ein Nachbar, der als Saturnino Rojas, ein Gemeindebeamter, identifiziert wurde, auf dem Bürgersteig, um zu beobachten, was geschah. Er wurde von einer Kugel tödlich verwundet und in ein Gesundheitszentrum gebracht, starb jedoch auf dem Weg dorthin.

Silva konnte vor seinen Angreifern fliehen, wurde jedoch auch von Ärzten des Pedro Juan Caballero Regionalkrankenhauses behandelt, nachdem er von einem Schuss getroffen und ins Hospital eingeliefert worden war. Laut Polizeibeamten sei dies nicht das erste Mal, dass man versucht, ihn zu ermorden.

Einer der mutmaßlichen Täter wurde in den frühen Morgenstunden des Mittwochs festgenommen. Er wurde als Francisco Areco identifiziert und hatte zwei Schussverletzungen.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Attentäter erschießen versehentlich Nachbarn

  1. Das ist ja mal wieder ein aussagekräftiger Artikel. Interessant ist doch die Frage, wer ist dieser Silva? Ist das ein Politiker, ein kritischer Journalist, oder war und ist er im Drogengeschäft unterwegs? Warum ist gerade er so zur Zielscheibe von Attentätern geworden? Dafür muß es doch logische Gründe geben – nichts kommt von nichts.

  2. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    @Eulenspiegel
    Was wuerdest du machen wenn du draussen, offensichtlich in der naehe deines Hauses, ein Feuergefecht hoerst das nicht eindeutig zu identifizieren ist? Zuerst ist jeglicher Knall nicht eindeutig als Feuergefecht zu identifizieren und man greift sich seine eigene Waffe rennt raus um nachzusehen „was da so knallt“. Dann merkt man was los ist wenn man auf dem Buergersteig ist und schon zischt ein Geschoss an und trifft einen. So duerfte es abgelaufen sein.
    Ich geh nie raus ohne Pistole oder Revolver im Anschlag. Jegliches „Geknall“ kann ja von irgendwas stammen so dass es immer Neugierige an den Ort des Geschehens zieht. Ich igel mich eher erst ein „wenn was verdaechtiges is“ und greif zur Waffe – fast immer hab ich sowieso eine Taschenpistole dabei die ich immer fuehre. Auf ihrem eigenen Grundstueck duerfen sie laut Waffengesetz jede Waffe fuehren die sie moechten und fuer die sie einen Waffenschein haben.

  3. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Dieser Fall ist wieder ein Beispiel dass der Waffenbesitz universal Pflicht sein muesste. Wenn beide Seiten bewaffnet sind so ueberlebt das Opfer eher und in diesem Fall wurde sogar einer der Meuchelmoerder verwundet. Diese Verwundungen des Uebeltaeters hat man es wohl zu verdanken dass dieser gefunden und verhaftet werden konnte.
    Das Attentasziel waere jetzt tot waere es nicht selber bewaffnet gewesen.
    Jede rechtsliebende Person und gesetzestreuer Staatsbuerger MUSS eine Waffe tragen denn die Uebeltaeter und gedungene Meuchelmoerder sind sowieso immer bewaffnet. Klar, bei heissbluetigen Voelkern wird schon mal wegen Geringfuegigkeiten „gezogen“ aber der gesetzestreue Buerger weiss sich ja normalerweise von Gefahrsituationen fernzuhalten und wenn er selber bewaffnet ist hat gute Chance GERADE WEGEN DER BEWAFFNUNG am leben zu bleiben.
    Jeder gesetzestreue Buerger muesste per Polizeiordnung eigentlich gezwungenermassen bewaffnet sein und eine Taschenpistole oder Taschenrevolver fuehren. Schon ein kleines 22 LR Pistoelchen kann die Scheisse abwehren wenn die Kacke am dampfen ist. Hit’n run, ist die Devise – treff & renn weg, treff wieder & renn dann wieder weg, etc.

  4. Die Neugier ist der Katze Tod.
    Wie kann man nur so dumm sein, auf die Straße zu gehen um zu schauen, wer da um sich ballert?
    Wer das Knallen von Feuerwerkskörpern nicht von dem einer Waffe unterscheiden kann, sollte sowieso lieber im Haus bleiben.

  5. wo kann ich einen kleinen Taschenrevolver kaufen?
    In Asuncion habe ich keinen gefunden, in Villarrica kenne ich nur einen Laden ind der hatte auch keinen.
    Es soll eiin Revolver sein, weil ich nicht durchladen müchte, wenn es schnell gehen soll.Außerdem finde ich einen Revolver auch gut für eine Frau ( nicht denken – einfach abdrücken)

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.