Aufnahmestopp beim IPS

Die staatliche Sozialversicherungsanstalt wird keine neuen, älteren Versicherungswilligen mehr aufnehmen, die zwischen 50 und 60 Jahre alt sind. Das Haushaltsdefizit wird immer größer und nun wurden neue Maßnahmen beschlossen.

Betroffen sind alle, die unter chronischen Erkrankungen leiden und nun schon älter sind aber versichert werden wollen. Benigo López, Leiter der staatlichen Versicherungsanstalt, erklärte, der Eintritt neuer Versicherungsnehmer müsse kontrolliert werden. Andere seien schon lange versichert und hätten Beiträge geleistet, wenn aber neue hinzukämen, die noch keine Abgaben entrichtet hätten aber sofort Leistungen beziehen wollen, sei dies ein Problem. Der Vorgang “ist unerfreulich“, aber der einzige Weg, das Ungleichgewicht auszubügeln.

López wies darauf hin, dass 40% des Budgets 1% der versicherten Personen zukäme, die an chronischen Krankheiten leiden. Der Gesundheitsfond kann dies nicht bewältigen, vor allem nicht langfristig, fügte er an.

Quelle: La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Aufnahmestopp beim IPS

  1. Ist ja super, einerseits beschweren die sich das nicht alle Arbeitgeber Ihre Leute versichern( bezahlen) dann schliessen Sie Leute aus, hauptsache der Arbeitgeber bezahlt. Somit ist mein Arbeitnehmer, obwohl ich anmelden will, (51 jahre ) außen vor. Das System ist komplett KRANK. Ist wie in DE, Die Rentner, die 40+ Jahre gearbeitet haben, werden auf chronische oder arbeitsmäßig bedingte Krankheiten nur noch durch selbst bezahlen behandelt

  2. Das ist in Deutschland nicht anders. Ab einem gewissen Hoechstalter kann man nicht mehr in die gesetzliche Sozialversicherung aufgenommen werden. Das ist da schon sehr sehr lange so. Da bleibt dann nur die Privatversicherung….oder eben keine

    1. Stimmt nicht ganz wer vorher gesetzlich Versichtert (D) war kann auch die gesetzliche Versicherung auch (Flegev. )im hohen Alter reinrutschen.Man muss die Wege und Fehler nicht machen darf kennen. Privatversichtert ist es schwerer,geht aber auch.

    2. In Teuschland ist Krankenversicherungspflicht. Zum einen spült diese Gesetzgebung naturgemäß viel Geld in die Krankenkassen da alle Altersgruppen zahlen, auch Rentner von ihrer Rente z.B. Andererseits ist dadurch der Gesetzgeber die Selbstverpflichtung eingegangen JEDEN zu versichern. Klingelts?

  3. Das IPS ist krank, es gehört saniert!
    Als erstes sollte man die Korruption und die Scheinmitarbeiter/Karteileichen entfernen und zur Kasse bitten.
    Macht der Pharmaindustrie klar wie die Preise sein sollen. Die Geier sind auch ein Übel bei der Geldnot.
    Bei den Medikamenten/Hilfsmittel sollte man die Leute etwas zur Kasse bitten!
    Dann wissen sie den Kräutergarten zu schatzen und passen mehr auf sich auf!

  4. Dieser Aufnahmestopp ist höchst illegal, da hat sich ein Nichtjurist der Willkür überführt. Sowas gehört bestraft. Es gibt einen Gleichheitssatz mit integriertem Willkürsverbot, also Menschenrecht, welches auch in den Verfassungen beschrieben ist. Menschen einer Dekade von einer Leistung auszuklammern ist ein krasser Verstoß gegen das Recht…. Ich denke aber das wird ein Nachspiel haben, auch in Paraguay sind nicht nur Rechtsluschen unterwegs… da kommt noch was.

Kommentar hinzufügen