Aufstand im Frauengefängnis niedergeschlagen

Asunción: Diesmal wurde das Frauengefängnis „Buen Pastor“ zum Ort eines Aufstandes, welcher durch den heutigen Besuch der Angestellten des Zensus hinter den Mauern erleichtert wurde.

Francisca Andino, eine Gefangene verurteilt wegen dem Fall Cecilia Cubas, forderte während des Aufstandes mit der Direktorin des Gefängnisses zu sprechen, damit eine Kommission für die Einhaltung der Menschenrechte dem Ort einen Besuch abstattet.

Rund 50 der Inhaftierten nutzten die Präsenz der Frauen die die Umfrage auch hinter Gitter durchführten aus. Sie zündeten 6 Matratzen und einen Tisch an. In Tacumbú, der überfüllten Justizvollzugsanstalt für Männer, passierte dies letzte Woche schon und zwar ohne Zwischenfälle.

Von den zur Hilfe gerufenen Polizisten des 6. Reviers wurden sie erneut hart geknüppelt weswegen sie weiterhin Hilfe bei einer Stelle suchen, die nicht zur Regierung gehört. Insgesamt wurden drei Frauen von Gummigeschossen verletzt. Eine Flucht, wie sie zum angeblichen Plan gehörte, konnte unterbunden werden.

Obwohl das Gefängnis nur für 240 Frauen Platz bietet sind 320 interniert. Drogen und Alkohol, die trotz Kontrollen ständig hinter Gittern zu bekommen sind, sollen teilweise für die Rebellion verantwortlich sein. Nur 45 Wärter sind in drei Schichten zu 15 Personen für die Sicherheit verantwortlich.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.